AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Mediendienst

WWZ forciert E-Parking

Das Zuger Versorgungsunternehmen WWZ hat im Gartenhochhaus Aglaya in Risch- Rotkreuz einen Grossteil der Tiefgaragenparkplätze elektrifiziert. Insgesamt 83 Ladestationen (Wallboxen) sind über ein intelligentes Lastmanagementsystem miteinander vernetzt. Die Systemlösung von WWZ ist skalierbar und wird im Gebäude- und Arealmanagementsystem des zukunftsweisenden Suurstoffi-Quartiers eingebunden. Es ist das bislang grösste E-Ladeinfrastrukturprojekt von WWZ.

In diesen Tagen beziehen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner ihre neuen Eigentums- wohnungen im Gartenhochhaus Aglaya im Suurstoffi-Quartier. Die Mehrheit von ihnen lässt ihren Tiefgaragenparkplatz schon vor dem Einzug mit einer E-Ladestation ausstatten.

WWZ liefert Systemlösung

Den Zuschlag für die Elektrifizierung der Tiefgaragenparkplätze erhielt WWZ Ende 2018 von der Bauherrin Zug Estates AG. Die nun implementierte Komplettlösung umfasst nebst 83 Wallboxen (Ladestationen) auch ein dynamisches Lastmanagement sowie die individuelle, verursachergerechte Verrechnung des Ladestroms.

Eine Herausforderung bei Elektrifizierungsprojekten dieser Grössenordnung ist das Lastmanagement. WWZ-CEO Andreas Widmer dazu: «Bedenkt man die Anzahl Elektroautos, die hier zu verschiedenen Zeiten und mit unterschiedlichen Ladebedürfnissen an das Gesamtsystem angeschlossen werden kann, ist ein Lastmanagement, das alle Ladevorgänge zuverlässig und ohne Überlastung des Leitungsnetzes steuert, zentral.»

Im Aglaya hat WWZ eine eigens entwickelte Lastmanagementlösung implementiert, welche gleich mehrere der firmeneigenen Systeme für die Elektrifizierung von Parkplätzen in Mehrfamilienhäusern intelligent vernetzt. «Dieser Lösungsansatz kann problemlos auf weitere Innen- und Aussenparkplätze im und um das Gartenhochhaus erwei- tert werden», erklärt Widmer.

«Suurstoffi» setzt auf Elektromobilität

Tobias Achermann, CEO von Zug Estates: «Emissionsfreie Mobilitätslösungen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsstrategie und des Suurstoffi-Konzepts. Die erfolgreiche Implementierung der Lösung von WWZ unterstreicht die Marktreife ihres Produkts – auch bei Grossprojekten wie das Gartenhochhaus Aglaya.» Die Systemlösung von WWZ soll dereinst in das automatisierte Gebäude- und Arealmanagement der Suurstoffi eingebunden und so u. a. mit den PV-Anlagen auf dem Areal in ein intelligentes Zusammenspiel gebracht werden.

Persönlicher Ladeschlüssel

Alle Eigentümer mit E-Parkplatz erhalten von WWZ einen Ladeschlüssel zur kontaktlosen Authentifizierung und Aktivierung des Ladevorgangs. Dieser Badge ist personalisiert und garantiert eine verursachergerechte Abrechnung des Ladestroms durch WWZ, ohne Aufwand für die Liegenschaftsverwaltung. Dank des individuellen Ladeschlüssels können Parkplätze verrechnungstechnisch auch problemlos von mehreren Personen genutzt werden. Das Stichwort dazu: Parkplatz-Sharing.

WWZ mit viel Energie

WWZ versorgt die Bevölkerung und Wirtschaft im Kanton Zug und in umliegenden Regionen mit Energie, Telekommunikation und Wasser. Sie erzeugt Strom und Wärme aus erneuerbaren regionalen Energiequellen, beliefert Marktkunden in der ganzen Schweiz mit Elektrizität und ist eines der führen- den Kabelnetzunternehmen des Landes. Die Holding WWZ AG ist im Besitz von rund 4600 privaten Aktionärinnen und Aktionären. Knapp 30 Prozent hält die öffentliche Hand. WWZ wurde 1892 gegründet, hat ihren Firmensitz in Zug und be- schäftigt über 430 Mitarbeitende.(pd./red)

https://www.wwz.ch/

https://www.zugestates.ch/nc/home.html

 

 

 

 

zurück zur Übersicht