AKOMAG
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Mediendienst

  • Eine geballte Ladung Teampower: Grafiker Pascal Staub (Mitte), Joel de Buren und Michèle Stalder von Zug Tourismus mit der neuen Stadt- und Erlebniskarte. Bild: Alina Rütti

Zug Tourismus

Zug Tourismus lanciert die neue Stadt- und Erlebniskarte. Die Karte ist mehr als nur ein Orientierungswerkzeug. Sie ist eine künstlerische Darstellung, die die Schönheit und Vielfalt der Stadt Zug und ihrer Umgebung zum Leben erweckt. Trotz des digitalen Fortschritts sieht Zug Tourismus weiterhin grosses Potenzial in gedruckten Karten und Plänen – dies sowohl aus praktischen als auch aus emotionalen Gründen.

Die neue Stadt- und Erlebniskarte präsentiert nicht nur Strassen und Gebäude, sondern bietet auch kreative Einblicke in die reiche Kultur und die zahlreichen Attraktionen, die der Kanton Zug zu bieten hat. Von historischen Wahrzeichen bis hin zu malerischen Aussichtspunkten – die Karte lädt Einheimische und Gäste gleichermassen dazu ein, die Gegend auf eine völlig neue Art und Weise zu erkunden.

«Viele, viele Stunden» hat der Grafiker Pascal Staub investiert, um die Region Zug in der neuen Stadt- und Erlebniskarte zum Leben zu erwecken. «Für mich war es eine grosse Freude und Ehre, dass ich mit der Aufgabe einen neuen Stadtplan für Zug zu zeichnen beauftragt wurde», so Pascal Staub. Es sei eine sehr bereichernde Aufgabe gewesen, die Stadt, in der er aufgewachsen sei, auf diese Weise nochmals ganz anders und mit all ihren schönen Details wahrzunehmen. «Ich war begeistert, dass Zug Tourismus eine Karte von solchem Ausmass, in der heutigen Zeit des digitalen Konsums, von einem lokalen Grafiker, sozusagen von Hand anfertigen liess», so Staub weiter. Nun hoffe er, dass die Karte rege genutzt und in Zukunft auch weiterentwickelt werde.

Zug Tourismus verfolgt grundsätzlich die Strategie «Digital First». Wieso also eine neue Erlebniskarte? «Trotz des Vormarsches digitaler Technologien und Navigationsanwendungen behalten gedruckte Stadtkarten und Pläne nach wie vor ein grosses Interesse. Dies aus praktischen und emotionalen Gründen», so Dominic Keller, Geschäftsführer von Zug Tourismus. «Für touristische Erkundungen oder Wanderausflüge können gedruckte Karten oft eine bessere Übersicht bieten als ein kleiner Bildschirm eines mobilen Geräts. Sie bieten eine physische Präsenz, man kann sie berühren und umblättern», so Keller weiter. Auf einer grossen gedruckten Karte liessen sich Details leichter erkennen und Zusammenhänge besser verstehen. Nicht zu unterschätzen sei ausserdem die Rolle von Ästhetik, Emotionen und Nostalgie. «Für alle, die das digitale Erlebnis bevorzugen, haben wir vor einem Jahr gemeinsam mit der Stadt Zug den beliebten CityBot (www.citybot.ch) erfolgreich lanciert.»

Zug Tourismus kündigt auch die bevorstehende Einführung einer brandneuen und kostenlosen Velokarte an. Geplant für den Frühling 2024, wird diese Karte eine Fülle von attraktiven Routentipps für unvergessliche Radtouren durch das malerische Zugerland bieten. Von sanften Hügeln bis hin zu atemberaubenden Aussichten – diese Velokarte wird Radfahrerinnen und Radfahrer aller Fähigkeitsstufen ansprechen und sie dazu inspirieren helfen, die Region auf zwei Rädern zu erkunden.

Die Stadt- und Erlebniskarte, welche in Zusammenarbeit mit der Stadt Zug und Christen Visuelle Kommunikation erarbeitet wurde, ist ab sofort bei Zug Tourismus erhältlich. Bleiben Sie dran für weitere Informationen zur Veröffentlichung der Velokarte im Frühling 2024. (pd.)

www.zug-tourismus.ch

zurück zur Übersicht