AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Tripema AG verändert das Bauen

Reichenburg. Die Tripema AG verleimt massive Backsteinmauern. Die vorgefertigten Mauern werden auf Termin und genau nach Mass auf den Baustellen angeliefert und dort in kurzer Zeit installiert. Der Zeitfaktor ist beim Bauen eine entscheidende Grösse. Genau in diesem Bereich kann die Tripema AG ihre Stärken ausspielen.

2015 hat Kurt Herpel die Tripema AG gegründet. 2017 konnte der Standort in Reichenburg bezogen und die Maschine für die Vorfertigung von Backsteinmauern installiert und in Betrieb genommen werden. Die Anlage in Reichenburg ist die erste ihrer Art in der Schweiz. Das System mit den geleimten Backsteinmauern ist jedoch schon seit Jahren bekannt – vor allem in Österreich – und hat sich in der Praxis bewährt. Die Mauern werden geleimt und nicht mit Zement verfestigt, weil sie dadurch stabiler sind und so überhaupt transportiert werden können. Aus Österreich kommt denn auch Kurt Herpels Maschine, die er als Lizenznehmer erworben hat. Er selber ist vor rund zehn Jahren aus dem östlichen Nachbarland in die Schweiz gekommen.

Markanter Zeitgewinn

«Wer auf der Baustelle vorgefertigte Mauern einsetzt, gewinnt viel Zeit», erklärt Kurt Herpel das System. «Das bedeutet, dass weniger Gerüstkosten anfallen, weniger Dreck und Lärm entsteht und vor allem, dass die Gebäude oder Wohnungen früher bezogen werden können. Bei einer Vollkostenrechnung ein erheblicher finanzieller Vorteil.» Denn die vorfabrizierten Mauern seien in der Produktion selber nicht viel günstiger als normale Mauerwerke, sagt er. «Der Vorteil liegt in der Geschwindigkeit, in der Zeitersparnis. Das zahlt sich aus.»

Grosses Marktpotenzial

Schon nach wenigen Monaten Betriebszeit kann der Unternehmensgründer Kurt Herpel deshalb auf einen stabilen Kundenstamm zählen. Die meisten Abnehmer stammen aus der Region Schwyz, Ausserschwyz und Umgebung. Beliefert wird jedoch die gesamte Deutschschweiz. Noch ist seine Maschine nicht voll ausgelastet, aber das soll schon bald der Fall sein. Zwischen 70'000 bis 80'000 Quadratmeter Backsteinmauern kann er gegenwärtig pro Jahr liefern. «In der Schweiz werden jährlich etwa 6,5 bis 8 Millionen Quadratmeter verbaut», rechnet Kurt Herpel als Marktpotenzial vor. «Da haben wir noch Luft nach oben.»

www.tripema.ch

zurück zur Übersicht