AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

  • Die Pfisterer Sefag AG in Malters.

Pfisterer Sefag AG, Malters

Die Pfisterer Sefag AG in Malters entwickelt und produziert High-Tech-Produkte für eine sichere Stromübertragung. Hauptkunden in der Zentralschweiz sind Energiekonzerne und Leitungsbaufirmen. Der Exportanteil beträgt rund 75 Prozent.

Das Unternehmen gehört zu den Marktführern im Bereich der Nieder-, Mittel- und Hochspannungstechnik. Es ist Teil der im deutschen Winterbach domizilierten, weltweit tätigen Pfisterer-Gruppe. Gleich zwei Kompetenzzentren befinden sich in der Luzerner Landschaft: «Im Kompetenzzentrum ‹Overhead Lines› werden Verbundisolatoren, Kettenarmaturen und komplette Isolatorenketten für Hochspannungsfreileitungen entwickelt. Die Verbundisolatoren und ein Teil der Kettenarmaturen werden auch in Malters produziert», sagt Jörg Fries, Leiter Kompetenzzentrum Komponenten und Mitglied der Geschäftsleitung der Pfisterer Sefag AG. «Zudem werden im Kompetenzzentrum ‹Components› Komponenten und Systeme für die Niederspannungsverteilung, Anschlüsse und Verbindungselemente für Freileitungsnetze und Hochstrom-Verbinder für die Industrie entwickelt und produziert.» Die Hauptkunden in der Zentralschweiz sind Energiekonzerne wie die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW), ewl energie wasser luzern sowie Leitungsbaufirmen. Der Exportanteil der Pfisterer Sefag AG beträgt rund 75 Prozent. «Wir liefern vor allem Verbundisolatoren und komplette Isolatorenketten in den Mittleren Osten, nach Afrika, Südamerika und in diverse europäische Länder», weiss Samuel Ansorge, Leiter Kompetenzzentrum Freileitungssysteme und Mitglied der Geschäftsleitung.

Fortschrittliche Personalpolitik

Die Pfisterer Sefag AG hat die Wirtschafts- und Finanzkrise gut überstanden. Der Gewinn vor Steuern betrug im Jahr 2011 rund 2,4 Millionen Franken. «Mit Investitionen von jährlich 2,5 Millionen Franken und hochqualifizierten Arbeitsplätzen ist das Unternehmen einer der wichtigsten Arbeitgeber der Region», bemerkt Alexander Häfliger, Leiter Finanzen und Administration und Mitglied der Geschäftsleitung. Derzeit sind in Malters rund 200 Mitarbeitende und 9 Lernende tätig. Die Pfisterer Sefag AG trägt dieser Verantwortung mit einer fortschrittlichen Personalpolitik Rechnung. So werden beispielsweise die Weiterbildungsprogramme der Mitarbeitenden finanziell unterstützt. Um auch die Zukunft erfolgreich zu bewältigen, fokussiert sich das Unternehmen auf Projekte mit hohen technischen Anforderungen, speziell im Bereich Freileitungen, und arbeitet an der Weiterentwicklung des Verbundisolators.

ch.pfisterer.com

zurück zur Übersicht