AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

IMMOOS GmbH, Oberarth

Seilbahn-Bergungssysteme und persönliche Schutzausrüstung sind das Kerngeschäft der IMMOOS GmbH. Als hochspezialisierter Nischenanbieter hat das Unternehmen nur wenig Konkurrenz. Einzig der Eurokurs drückt auf die Marge.

Die IMMOOS GmbH betreut Seilbahnunternehmen und hat sich auf Seilbahn-Bergungssysteme, persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz (PSA) und festmontierte Personensicherungen spezialisiert. Das Unternehmen beschäftigt in Oberarth im Kanton Schwyz zehn Personen.

Geschäftsführer und Inhaber ist Florian Immoos. Der gelernte Automatiker studierte Elektrotechnik an der Hochschule Luzern, bevor er 2013 das Unternehmen in zweiter Generation übernahm. Gegründet wurde die IMMOOS GmbH 1997 von seinem Onkel Beat Immoos. Dieser arbeitete beim nahegelegenen Seilbahnbauer Garaventa AG in Goldau im Verkauf und erkannte die Marktnische für Bergungs- und Sicherheitssysteme. Die enge Verbindung zur Garaventa AG bestehe immer noch, erklärt Florian Immoos: «Heute werden zwar bei einfacheren Anlagen meist Standardsysteme mitgeliefert, aber bei Spezialprojekten werden wir immer wieder gerne zur Lösungsfindung hinzugezogen.»

Der Gesetzgeber beeinflusst den Markt

«60 Prozent der Verkäufe tätigen wir im Euroraum. Der aktuelle Wechselkurs drückt auf die Marge», sagt Immoos, denn «ein Grossteil der Kosten fallen in der Schweiz an, wo die komplette Systemmontage erfolgt.» Klagen wegen des Euros will Immoos trotzdem nicht: «Die Auftragslage ist weiterhin sehr gut. Zudem kaufen wir zahlreiche Vorprodukte im Euroraum ein und können dadurch unsere Herstellungskosten ein wenig senken.»

In die Hände spielen der IMMOOS GmbH die Gesetzgeber im In- und Ausland. Immoos erklärt: «Es wurden etliche Normen und Gesetze für Seil- und Bergbahnen festgelegt, die zwingend eingehalten werden müssen. Das verpflichtet die Bahnen zu Investitionen in Sicherungssysteme.» Schlussendlich diene dies der Sicherheit der Passagiere.

Swissness und wenig Konkurrenz

«Made in Switzerland» sei ein gewichtiges, verkaufsunterstützendes Argument: «Die Marke Schweiz steht für Seriosität und Zuverlässigkeit. Das ist in unserer Branche auf jeden Fall ein Vorteil.» Komfortabel sieht es laut Immoos auch im Hinblick auf die Konkurrenzsituation aus: «Im Bereich der Seilbahn-Bergungssysteme sind wir in der Schweiz annähernd konkurrenzlos. Lokale Anbieter gibt es in Österreich und Italien.» Etwas anders sehe es bei der persönlichen Schutzausrüstung aus. In diesem Markt bewegen sich unter anderem auch bekannte Sport- und Freizeitmarken. (ph.)

www.immoos-rescue.com

www.garaventa.ch

zurück zur Übersicht