AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Dätwyler Holding AG, Altdorf

Weltweit werden in jedes zweite Auto Teile eingebaut, die aus dem Hause der Dätwyler Holding AG stammen. Für die Automobilisten sind diese Teile meistens nicht sichtbar, für das Funktionieren von wichtigen Systemen wie der Bremsen aber sind sie unentbehrlich. Neu gehört das Unternehmen Origom s.p.a. mit Sitz in Italien zur Dätwyler-Gruppe.

Vor 100 Jahren gegründet, hat sich das Urner Unternehmen Dätwyler zu einem weltweit tätigen Konzern entwickelt. Als Industriezulieferer hat sich die Dätwyler Gruppe eine führende Position sowohl in globalen wie auch regionalen Marktsegmenten erarbeitet. Neu gehörte das italienische Unternehmen Origom s.p.a. zur Dätwyler Holding AG. Das Familienunternehmen aus Italien verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Herstellung und Fertigung von Industriedichtungen. Mit der Übernahme der in der Nähe von Mailand produzierenden Origom s.p.a. profitiert das Urner Unternehmen gemäss eigenen Angaben von einer zukunftsweisenden Produktionstechnologie und modernsten Produktionsprozessen für qualitativ hochwertige O-Ringe. Gleichzeitig sichert sich die Dätwyler Gruppe mit der Übernahme den Zugang zum globalen O-Ring-Markt mit seinen vielfältigen Chancen für ein weiteres organisches und akquisitorisches Umsatzwachstum. Mit 115 Mitarbeitenden hat Origom s.p.a. einen Jahresumsatz von rund 22 Millionen Euro erzielt.

Weltweit tätiges Unternehmen

Die Übernahme von Origom s.p.a. durch die Dätwyler Gruppe erfolgt just zu der Zeit, wo man auf 100 erfolgreiche Jahre Rückschau halten kann. 1915 übernahm der damals 29-jährige Aargauer Adolf Dätwyler die Betriebsleitung der Schweizerischen Draht- und Gummiwerke, so die damalige Firmenbezeichnung, und konnte den Beinahe-Konkurs abwenden. Im Juni 1917 kaufte er dem Kanton Uri die Firma zum Preis von 2,25 Millionen Franken ab. Ein Entscheid mit weitreichenden Folgen: Heute verfügt die Dätwyler Gruppe über ein Portfolio von über 50 operativen Gesellschaften sowie Verkäufen in über 100 Ländern. Mit seinen rund 6’500 weltweit tätigen Mitarbeitenden erwirtschaftet das Urner Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 1,2 Milliarden Franken.

Dätwyler-Teile in jedem zweiten Auto

Seit den 1980er-Jahren hat sich Dätwyler als Zulieferer der Autoindustrie etabliert. Heute werden weltweit in jedes zweite Auto Dätwyler-Teile eingebaut. Für den Autokäufer sind diese Teile nicht sichtbar, für das Funktionieren von wichtigen Systemen wie beispielsweise der Bremsen aber unentbehrlich. Aber auch im Tunnelbau ist Dätwyler tätig und liefert für diese Sparte Dichtungslösungen im Grossformat und ist damit ebenfalls auf allen Kontinenten präsent. Und dank jahrzehntelanger Aufbauarbeit ist das Urner Unternehmen heute die globale Nummer 2 im Spezialgebiet der Verschlüsse für Behälter flüssiger Medikamente. Zu ihrem 100-Jahr-Jubiläum besetzt die börsenkotierte Dätwyler Gruppe international führende Marktpositionen in der Pharma-, Automobil- und Bauindustrie sowie im Handel mit elektronischen Komponenten. (bc.)

www.datwyler.com

zurück zur Übersicht