AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Arbeiten nur für Schwindelfreie

Felssicherungsarbeiten, wie sie derzeit am Lopper-Nordhang ausgeführt werden, haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Für solch exponierte Arbeitsplätze sind Spezialisten gefragt. Alpinwork heisst das noch junge Unternehmen von Bergführer Simon Caprez, der sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen kann.

Felssicherungsarbeiten haben Hochkonjunktur. Die Baustellen sind nicht immer einfach zu erreichen und gearbeitet wird meist am hängenden Seil. Solche Arbeiten dürfen laut Simon Caprez nur von Personen ausgeführt werden, «die auch über entsprechende Ausbildungen verfügen». Diese Ausbildungen sind in der Zwischenzeit von der Suva, der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt, normiert.

Zusatzverdienst für Bergführer

Der 30-jährige Simon Caprez hat nach seiner Ausbildung zum Maurer das Bergführerdiplom erworben. Die Anfragen von Unternehmen, welche für die Erledigung gewisser Arbeiten Spezialisten brauchten, die den Umgang mit Seilen beherrschen, mehrten sich in jüngster Zeit. «Die Frage stellte sich zwangsläufig, diese Dienstleistung professionell anzubieten.» Simon Caprez wagte vor zwei Jahren den Sprung ins kalte Wasser und wurde mit der Gründung der Alpinwork GmbH Jungunternehmer. In der Zwischenzeit beschäftigt oder vermittelt die Alpinwork GmbH bis zu sechs Bergführer gleichzeitig an Unternehmen, Tendenz stark steigend. Zum Team der Alpinwork gehören in erster Linie Bergführer aus dem Engelbergertal. Vor allem im Frühjahr und Herbst kann Simon Caprez seinen Bergführerkollegen mit Arbeiten am hängenden Seil einen willkommenen Zusatzverdienst vermitteln. «Erfahrungsgemäss ist dann die reine Führertätigkeit nicht so gross.»

Vielseitigkeit ist gefragt

Wer bei Jungunternehmer Caprez arbeiten will, muss nebst der Zusatzausbildung für Arbeiten am hängenden Seil flexibel sein und handwerkliches Geschick aufweisen. «Denn oftmals verrichten wir für unsere Auftraggeber Arbeiten, die nicht direkt mit unseren erlernten Berufen zu tun haben.» Wie zum Beispiel die Montage der Blitzschutzanlage auf dem Dach der Klosterkirche in Engelberg. Hier musste Auftraggeber Peter Schleiss von der Amstutz Spenglerei AG in Engelberg nach einer Instruktion vollstes Vertrauen in das Team von Simon Caprez haben, dass die Kabel richtig verlegt und befestigt werden. «Das sind Vollprofis, die wissen, auf was es ankommt», lobt der Engelberger Spenglermeister die Arbeit der Alpinworker. Er würde auf jeden Fall sofort wieder mit ihnen zusammenarbeiten. Solche Aussagen freuen Simon Caprez.

Breites Einsatzspektrum

Die Alpinwork GmbH ist vorwiegend auf den Spezialgebieten Felssicherung und Industrie tätig. «Mich nur auf eines der Fachgebiete zu spezialisieren wäre eine zu grosse Hypothek für mein noch junges Unternehmen.» Dass der Bereich Felstechnik derzeit aktuell ist, liegt unter anderem an der Grossbaustelle am Lopper-Nordhang. Hier sind die Spezialisten der Alpinwork GmbH im Auftrag der Gasser Felstechnik AG aus Lungern im Einsatz. Das Obwaldner Unternehmen wurde vom Bundesamt für Strassen (ASTRA) mit den Felssicherungsarbeiten beauftragt. «Und da sind wir auf Fachkräfte wie jene von Simon Caprez angewiesen», hält Ruedi Degelo von der Gasser Felstechnik AG fest. Dass die Arbeiten nicht immer einfach sind, stört Simon Caprez in keiner Art und Weise. Vielleicht mache gerade dies den Reiz ihrer Arbeit aus. Bereut hat es der Bürer auf jeden Fall nicht, dass er den Schritt ins Unternehmertum gewagt hat.

www.alpinwork.ch

www.suva.ch/seil

zurück zur Übersicht