AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Max Renggli, Geschäftsführer und Verwaltungsratspräsident Renggli AG, Sursee

Die Renggli AG in Sursee gehört im Segment des Holzsystembaus zu den führenden Anbietern in der Schweiz. In der Zentralschweiz hat das Unternehmen bereits mehrere anspruchsvolle Bauprojekte realisiert. Max Renggli hat das Familienunternehmen 1991 übernommen und steht ihm seither als Geschäftsführer und Verwaltungsratspräsident vor. «Ich schätze es, dass wir für Menschen hochwertigen Wohnraum schaffen dürfen», erklärt er.

Bauen mit Holz ist die Leidenschaft der Renggli AG in Sursee. Zentrales Anliegen bildet die Energieeffizienz, mit der sich das Unternehmen seit 20 Jahren beschäftigt. Es hat sich schon früh mit Minergie auseinandergesetzt und darf sich heute zu den Pionieren des Minergie-Standards zählen. «Wir setzen auf energieeffizientes Bauen, weil der natürliche Baustoff Holz die Anforderungen an nachhaltiges und ressourcenschonendes Bauen mit Bravour erfüllt. Holz wächst vor unserer Haustüre, ist hoch belastbar, langlebig, CO2-neutral und biologisch abbaubar», erklärt Max Renggli, Geschäftsführer und Verwaltungsratspräsident der Renggli AG. Der 52-jährige gelernte Zimmermann übernahm 1991 die Führung des Familienunternehmens. Neben einer Weiterbildung zum Polier absolvierte Renggli ein Nachdiplomstudium an der HWV Luzern in Unternehmensführung und Marketing. «Als Geschäftsführer bin ich primär für die Entwicklungsprojekte und die strategische Ausrichtung der Unternehmung verantwortlich», bemerkt Max Renggli. «Ich schätze es, dass wir für Menschen hochwertigen Wohnraum schaffen dürfen. Zudem mag ich die neuen Herausforderungen und Innovationen, die bei uns praktisch zum Alltag gehören.» Max Renggli setzt dabei auf seine 170 Mitarbeitenden, die in Teams die jährlich rund 150 Bauprojekte umsetzen. «Ich fördere ihr selbständiges Handeln und ein Umfeld, in dem sich die Mitarbeitenden und die Teams weiterentwickeln können», legt Max Renggli dar. Die Renggli AG hat neben dem Sitz in Sursee ein Produktionswerk in Schötz und in Givisiez eine Filiale in der Westschweiz.

Anspruchsvolle Bauprojekte in der Zentralschweiz

Als Generalunternehmer oder Holzbaupartner bietet die Renggli AG das gesamte Dienstleistungspaket oder, wo gewünscht, auch Teilleistungen an. Dies geht vom energieeffizienten Einfamilienhaus über das mehrstöckige Wohnhaus bis hin zu gewerblichen und öffentlichen Bauten. In der Zentralschweiz hat das Unternehmen bereits mehrere anspruchsvolle Bauprojekte realisiert. «In Kriens und Nebikon erstellten wir die ersten Passivhaussiedlungen der Schweiz. Zudem bauten wir in Steinhausen das erste sechsgeschossige Minergie-Holzhaus der Schweiz. Das viergeschossige Hotel Citygarden in Zug wurde in nur 40 Wochen verwirklicht», sagt Max Renggli.

Kontinuität und Stabilität

Die vergangenen drei Geschäftsjahre der Renggli AG verliefen umsatzmässig zufriedenstellend. «Wir haben die Firma dank der nachhaltigen Unternehmensstrategie weiterentwickelt», so Max Renggli. «Trotz Hochkonjunktur und dem grossen Druck der Mitbewerber haben wir unsere strategischen Ziele und Planzahlen erreicht.»

Auch in Zukunft setzt das Familienunternehmen auf Kontinuität und Stabilität im Bereich der Konstruktion von Einfamilienhäusern. Des Weiteren wird es die Herausforderungen von zeitgemässen Kleinsiedlungen in Angriff nehmen. «Die Nachfrage nach vorfabrizierten Mehrfamilienhäusern und Objektbauten wird steigen – mit unserem Anfang 2012 neu eröffneten Produktionswerk sind wir dafür bestens gewappnet», bemerkt Max Renggli.

www.renggli.swiss

zurück zur Übersicht