AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Ivan Buck

Stansstad. Zusätzliche Aufgaben für den Leiter Marketing und Verkauf bei der Zentralbahn, Ivan Buck: Der 42-jährige Luzerner wurde per 1. November 2016 zum neuen stellvertretenden Geschäftsführer ernannt. Für Ivan Buck beginnt damit ein neues Kapitel bei der Zentralbahn, wo er seit zehn Jahren arbeitet.

Wenn die Zentralbahn heute zu den Vorzeigeunternehmen der Bahnbranche zählt, dann ist dies nicht zuletzt auch ein Verdienst der von Ivan Buck geleiteten Abteilung Marketing und Verkauf. Nun hat der Marketing- und Verkaufsleiter eine zusätzliche Aufgabe übernommen: Seit dem 1. November 2016 ist Ivan Buck auch Stellvertreter von Geschäftsführer Michael Schürch. «Eine neue, spannende Herausforderung, auf die ich mich freue», so der 42-Jährige, der das Bahnwesen von der Pike auf kennengelernt hat. Nach seiner Grundausbildung als Bahnbetriebsdisponent hat er sich zum diplomierten Tourismusfachmann sowie Tourismusexperten weitergebildet und zusätzlich einen Executive-MBA abgeschlossen. Vor seinem Einstieg bei der Zentralbahn vor zehn Jahren war Ivan Buck unter anderem im Bereich Marketing bei den SBB in Bern und in der Geschäftsleitung von RailAway tätig.

Tägliche Herausforderungen

Wenn Ivan Buck seine Arbeit bei der Zentralbahn als attraktiv bezeichnet, dann hat dies in erster Linie mit den vielfältigen Aufgabengebieten zu tun, mit denen er und sein Team sich täglich konfrontiert sehen. So ist für den Leiter Marketing und Verkauf die aktuelle Baustelle zwischen Stans und Engelberg im kommunikativen Bereich eine grosse Herausforderung. «Wenn von einem Tag auf den anderen auf einer so stark frequentierten Strecke plötzlich Bahnersatzbusse verkehren, müssen all die Schritte vorgängig gut geplant und anschliessend professionell umgesetzt sein.» Das bei so einer grossen Baustelle in Gang gesetzte Räderwerk muss laut Ivan Buck vom ersten Tag an ineinandergreifen. Nur gut zweieinhalb Wochen dauern die umfassenden Arbeiten am Streckennetz, die rund 6 Millionen Franken kosten.

Innovative Ideen umsetzen

Dass die Zentralbahn für die Kundinnen und Kunden ein zuverlässiger Partner ist, beweisen die Resultate der immer wieder durchgeführten Kundenbefragungen. Doch die dabei erzielten Höchstwerke kommen nicht von ungefähr. Ivan Buck und sein Marketing-Team sind seit Jahren darum bemüht, mit neuen Dienstleistungen die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu lenken. Dies zahlt sich immer wieder aus. Nachdem die Zentralbahn vor einem Jahr die «Friendly-Work-Space»-Auszeichnung gewonnen hatte, konnte sie in diesem Jahr zusammen mit der EWO den Klimapreis der Zurich Versicherung in der Kategorie «Transport und Mobilität» entgegennehmen. Das Konzept der beiden Unternehmen mit dem an Elektro-Tankstellen kostenlos abgegebenen «EWO NaturStrom» hat die Jury überzeugt. Zudem war die Zentralbahn Mitte November für den «Milestone» nominiert und erreichte zugleich mit ihrer App «LiveGuide» beim Award «Best of Swiss App» den 3. Platz in der Kategorie «Functionality». «Alleine schon die Nominierungen sind für die Zentralbahn eine grosse Ehre und Motivation. Sie zeigen, dass wir mit unseren zahlreichen Bestrebungen beim Thema Innovation, aber auch beim Kundenservice und bei der Erlebnisgestaltung den richtigen Weg eingeschlagen haben», freut sich Ivan Buck. (bc.)

www.zentralbahn.ch

zurück zur Übersicht