AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Heinz Wesner, Sparkasse Engelberg

Seit 2005 leitet Heinz Wesner erfolgreich die Sparkasse Engelberg. Nun folgt der nächste Karriereschritt. Am 1. April 2014 wechselt der in Stans wohnhafte Wesner zum Mutterhaus nach Schwyz, wo er per 1. Januar 2015 die Nachfolge des dann in Pension gehenden Rainer K. Zörner als Vorsitzender der Geschäftsleitung der Sparkasse Schwyz AG antreten wird.

Heinz Wesner ist als Vorsitzender der Geschäftsleitung der Sparkasse Engelberg AG massgeblich am Erfolg des Bankinstituts der letzten Jahre beteiligt. Seit 2005 leitet der heute 45-jährige Betriebsökonom HWV, der auch über ein Executive MBA der Hochschule Luzern verfügt, das Engelberger Bankinstitut. Die erfolgreiche Installation einer Filiale der Sparkasse Engelberg in Stans trägt ebenfalls seine Handschrift. Nun folgen in den nächsten eineinhalb Jahren weitere Karriereschritte. Ab 1. April 2014 wird Heinz Wesner die Interessen der Sparkasse Engelberg im Mutterhaus in Schwyz vertreten und sich dort gleichzeitig auf die kommenden Aufgaben vorbereiten. Denn der Verwaltungsrat der Sparkasse Schwyz AG hat den in Stans wohnhaften Bankfachmann zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsleitung der Sparkasse Schwyz AG ernannt. Es ist vorgesehen, dass Heinz Wesner am 1. Januar 2015 die Nachfolge des in Pension gehenden bisherigen Vorsitzenden der Geschäftsleitung, Rainer K. Zörner, antreten wird.

Erfolgreiche Zukunftsgestaltung

Der Verwaltungsrat der Sparkasse Engelberg AG begrüsst diese Entwicklung sehr, denn sie bietet ideale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunftsgestaltung der führenden Regionalbank im Engelbergertal. Die im Sommer 2013 den Aktionärinnen und Aktionären unterbreitete Offerte zum Umtausch und Verkauf ihrer Aktien an die Sparkasse Schwyz wird durch diesen strategischen Personalentscheid zusätzlich gestützt. Wesners Nachfolger als Leiter der Bank in Engelberg wird der heutige Stellvertreter Michael Matter aus Engelberg.

Gut unterwegs

Dass die Sparkasse Engelberg gut unterwegs ist, zeigt der Halbjahresabschluss 2013. Mit einem Wachstum von über acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr setzt die einzige Regionalbank in den Kantonen Obwalden und Nidwalden ihre Dynamik fort und schliesst so an die Erfolge der letzten Jahre an. Die erfreuliche Entwicklung zeigt, dass die Kompetenz der Sparkasse Engelberg keineswegs auf die Kreditvergabe und die sichere Verwaltung von Spargeldern beschränkt ist. Von einer breiten Kundenschicht wird die Expertise der Bank im Bereich Anlage-, Finanz- und Vermögensverwaltung zunehmend geschätzt. (bc.)

www.skenet.ch

zurück zur Übersicht