AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Hansruedi Schleiss, Geschäftsführer Frey AG, Stans

Seit dem 1. April 2009 steht Hansruedi Schleiss der Frey AG, Stans, als Geschäftsführer vor. Und nun ist es wiederum ein 1. April, an dem sich das Stanser Unternehmen mit einer Minderheitsbeteiligung an der Frey Seilbahnsteuerungen GmbH in Innsbruck engagiert. Bis zu diesem Datum operierte das Siemens-Unternehmen als Siemens Alpine Technologies am Markt.

Darauf, dass ihre Produkte erst Seilbahnen in Bewegung setzen, ist Hansruedi Schleiss stolz. Betreiber von Bahnanlagen schwören seit Jahren auf die Steuerungsanlagen aus dem Hause Frey AG, Stans. Vor sechs Jahren hat der Unternehmensberater die Geschäftsführung des traditionsreichen Nidwaldner Unternehmens im Teilmandat übernommen und seither tatkräftig mitgeholfen, dass das Unternehmen mit innovativen Produkten am Markt erfolgreich tätig ist. Nun hat das Nidwaldner Unternehmen Zuwachs erhalten. Seit dem 1. April 2015 hält die Frey AG, Stans, eine Minderheitsbeteiligung an einer neu gegründeten Gesellschaft mit Sitz in Innsbruck, welche aus einem Management-Buy-out aus der Siemens Alpine Technologies für Seilbahnen und Liftanlagen hervorgegangen ist. Das neue österreichische Unternehmen operiert nun unter dem Namen Frey Seilbahnsteuerungen GmbH Innsbruck am Markt.

Synergien nutzen

Für die Frey AG, Stans, wird sich nicht viel ändern. «Ausser», gibt Hansruedi Schleiss zu verstehen, «dass wir dank dieser strategischen Beteiligung Synergien erfolgreich nutzen können, von denen wiederum am Ende unsere Kunden profitieren.» Die MBO-Partner als neue Mehrheitseigner haben mit der Frey AG, Stans, einen starken Partner und eine anerkannte Marke erhalten, die es ihnen erlaubt, auch in Zukunft erfolgreich am Markt zu operieren und den Betreibern von Bergbahnen modernste Produkte und Systeme sowie sehr zuverlässige Servicedienstleistungen zur Verfügung zu stellen. Gilt doch das Nidwaldner Unternehmen als Marktführerin in der Entwicklung und Herstellung von Seilbahnsteuerungen. Der gewaltige Technologiewandel bei den Seilbahnsteuerungen ist nicht zuletzt auf die Innovationen der Frey AG, Stans, zurückzuführen.

Jede Steuerung ein Unikat

Die Frey AG, Stans, beschäftigt zusammen mit der Tochtergesellschaft Frey FUA AG und der Filiale in Sion knapp 90 Mitarbeitende. Jährlich werden von den Stansern rund 50 Seilbahnsteuerungen geplant und gebaut. Darauf, dass jede Steuerung ein Unikat ist, ist Hansruedi Schleiss stolz: «Egal, ob Pendelbahnen, Standseilbahnen, Gondelbahnen oder Sessellifte: Jede Steuerung wird exakt auf die Kundenbedürfnisse angepasst. Dahinter steckt eine bald 50-jährige Erfahrung. Und zwar weltweit», ergänzt der Geschäftsführer, der vor seiner Zweitausbildung zum Betriebsökonomen FH und diplomierten Wirtschaftsprüfer eine technische Grundausbildung bei der BBC/ABB absolvierte. Technische Zusammenhänge sind für den 57-Jährigen mit Engelberger Wurzeln somit nichts Fremdes. (bc.)

www.freyag-stans.ch

zurück zur Übersicht