AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Barbara Joho, Mitinhaberin akomag, Stans und Luzern

25 Jahre akomag, Kommunikation und Medienmanagement AG, Stans und Luzern. Die eidgenössisch diplomierte PR-Beraterin Barbara Joho hat mit ihrem Mann Ronald das Unternehmen massgebend geprägt. Den Schlüssel für den gemeinsamen Erfolg sieht sie in der klaren internen Aufteilung der Aufgabengebiete und im gegenseitigen Vertrauen.

Barbara Joho ist quasi mit den Medien und der Kommunikation gross geworden. Ihre Ausbildung hat sie nämlich bei der Publicitas in Luzern absolviert. Anschliessend war sie während fünf Jahren in der Abteilung Marketing und PR der Migros Genossenschaft Luzern tätig. Berufsbegleitend hat sie sich in dieser Zeit sowohl das Diplom als Werbeassistentin als auch die eidgenössischen Diplome zuerst als PR-Assistentin und dann noch als PR-Beraterin erworben. Dies alles bei einem Hundert-Prozent-Arbeitspensum.

1988 erfolgte der Schritt in die Unabhängigkeit mit der Gründung der akomag – gemeinsam mit Ehemann Ronald. Barbara Joho erinnert sich gut an die Anfänge im kleinen Zwölf-Quadratmeter-Büro mit einer IBM-Occasions-Schreibmaschine in Luzern. Der erste PC folgte erst Jahre später. Seither hat sich das Unternehmen entwickelt, personell und räumlich. Der Firmensitz wurde zuerst nach Stansstad verlegt, später nach Stans. Die heutigen Standorte sind Stans und Luzern.

«Nebenbei» hat Barbara Joho in dieser Zeit noch zwei Kinder geboren und grossgezogen. Zu Beginn war Klein-Nina bei Kundensitzungen noch im Kinderwagen mit dabei. Einen Kinderhort fand die junge Familie damals nämlich nicht. Die einzige verfügbare Kinderkrippe reagierte auf eine Anfrage so: «Sind Sie verheiratet?» – «Ja.» – «Dann müssen Sie ja nicht berufstätig sein und können zuhause bleiben.»

Weil man privat eine Lösung fand, war es möglich, dass Barbara Joho weiterhin in der gemeinsamen Firma in einem Teilzeitpensum tätig sein konnte. Das wollte sie nämlich unbedingt. «Ich habe immer gerne gearbeitet und es wäre schade gewesen um die gute Ausbildung», sagt sie. «Zudem schätze ich die finanzielle Unabhängigkeit.» Gemeinsam eine Firma zu führen ist nicht einfach für ein Ehepaar. «Das funktioniert nur, wenn beide Teile ihre klaren Aufgabengebiete haben», ist Barbara Joho überzeugt, «und wenn das gegenseitige Vertrauen vorhanden ist.» Das war bei der akomag offensichtlich der Fall, wie das 25-Jahre-Jubiläum der Firma beweist. (pf.)

zurück zur Übersicht