AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Fokus

  • Sonnenergie - Für die Denkfabrik Neue Energie Luzern Bestandteil der Energiepolitik. (Foto: jo.)

Neue Energie per Livestream

Die Unternehmerinitiative Neue Energie Luzern (NELU), 2013 als Verein gegründet, versteht sich als Teil der Luzerner Wirtschaft. Sie setzt sich für eine fortschrittliche Klima- und Energiepolitik ein. Am Dienstag, 9. März 2020, ab 17.30 Uhr können Interessierte im Livestream mitverfolgen, wie das geht – als Teilnehmende am Podium mit dem Titel «Die Zukunft der Luzerner Klima- und Energiepolitik.»

Trotz der übermächtigen Corona-Pandemie bleibt die Klima- und Energiepolitik zentrales Anliegen auf der globalen, nationalen und vor allem auch regionalen Agenda. So auch für die Unternehmerinitiative Luzern (NELU). Sie hat sich eine wirtschaftsnahe Klimapolitik an die Fahne geheftet nach dem Leitsatz, dass Ökologie und Ökonomie Hand in Hand gehen. Der NELU gehören neunzig Firmen und Persönlichkeiten aus der Luzerner Wirtschaft an. Sie wollen sich für eine zukunftsweisende Klimapolitik engagieren. Mit dabei sind Firmen aus den Bereichen Bau (Architektur, Ingenieurwesen, Gebäudetechnik und Holzbau), Entsorgung, Recycling, Energieversorgung und Forschung. Dazu NELU-Präsident Raymond Studer: «Die Stimme der Wirtschaft kam in der Klimapolitik bislang zu wenig zur Geltung. Mit NELU verfügt die Luzerner Wirtschaft über eine Plattform aus der Praxis, die sich mit konkreten Ideen und damit auch mit Vorschlägen einbringt.» Und Geschäftsführer Chris Steffen doppelt nach: «Die NELU unterstützt den Kanton Luzern bei der Umsetzung der Energiestrategie 2050.»

Per Livestream mitreden

Auf Initiative der NELU findet am Dienstag, 9. März 2021, ab 17.30 Uhr, ein Podiumsgespräch zum Thema «Die Zukunft der Luzerner Klima- und Energiepolitik» statt. Im Kern geht es um die am 11. Januar 2021 vom Kanton Luzern lancierte Vernehmlassung zum Planungsbericht über die Klima- und Energiepolitik 2021 des Kantons Luzern. Der Bericht macht unter anderem transparent, wie in den kommenden Jahren der Klimaschutz auf regionaler Ebene vorangetrieben werden soll – mit dem Ziel einer Netto-null-Bilanz bei den Emissionen. Die Veranstaltung ist Corona-konform, das heisst, wer Interesse hat und Fragen stellen möchte (beispielsweise an Regierungsrat Fabian Peter)ist per Livestream dabei. Über diesen Link wird  am 9. März 2021 ab 17 Uhr der Livestream aufgeschaltet.

Bereits Erfolge erzielt

Die NELU, eine Sektion der AEE Suisse, kann in ihrer jungen Geschichte bereits stattliche Erfolge verbuchen. Mit der erfolgreichen Kampagne für das Luzerner Energiegesetz, das seit Januar 2019 in Kraft ist, oder mit der Lancierung des zeitlich befristeten Projekts «Cleantech Solutions» hat die Unternehmerinitiative Akzente gesetzt. Gegenwärtig regt die NELU als Denkfabrik der Luzerner Wirtschaft im Bereich Klimaschutz an zum Mitdenken, Mitreden und Handeln. Die NELU will in Wirtschaft und Gesellschaft die Zuversicht stärken, dass sich die Energiewende umsetzen lässt und jeder dazu einen Beitrag leisten kann (Wissen, Einstellung und Verhalten). Sie unterstützt regionale Projekte wie beispielsweise die IG Aufwind, welche sich mit Erfolg für die Gemeindeinitiative in Hitzkirch gegen ein grundsätzliches Verbot von Windkraftanlagen eingesetzt hat. Dieses Jahr will die NELU die kantonale Kampagne für ein JA beim CO2-Gesetz unterstützen. Auch ein Engagement für den den Planungsbericht Klima- und Energiepolitik des Kantons Luzern ist vorgesehen. (jo.)

https://neluzern.ch/

 

zurück zur Übersicht