AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Fokus

  • Das IHZ-Team von links nach rechts: Eliane Laub, Lucas Zurkirchen, Monika Hegglin, Natascha Hurschler, Markus Wermelinger, Adrian Derungs, Patrizia Handschuh und Sibylle Balmer (pd./red.)

Die IHZ als Innovatonstreiberin

Ende November 2020 verleiht die Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (IHZ) zum 34. Mal ihren Innovations- und Anerkennungspreis. Siegerin ist die SIGRIST-PHOTOMETER AG. Der Anerkennungspreis geht an die Confiserie Bachmann AG. Mit der Vergabe des Innovationspreises hat die IHZ sehr früh erkannt, wie wichtig Innovationen für die Zentralschweizer Wirtschaft sind. Als Stimme der Zentralschweizer Wirtschaft setzt sie Akzente.

Innovationspreisträgerin 2020 der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz ist das Nidwaldner Unternehmen SIGRIST-PHOTOMETER AG. Das Unternehmen hat mit dem «ScrubberGuard» ein optisches Messgerät für die Überwachung de Waschwassers von Abgasreinigungsanlagen auf Hochseeschiffen entwickelt. Der Anerkennungspreis geht an die Luzerner Confiserie Bachmann AG. Sie hat einen 3D-Tortenkonfigurator entwickelt: Dank Digitalisierung wird die Tortenfabrikation persönlich. Die Kunden geniessen personalisiertes Süsses, das per Mausklick bestellt und frei Haus geliefert wird.

Die Stimmer der Zentralschweizer Wirtschaft

Die Industrie- und Handelskammer, der aktuell 700 Unternehmen angeschlossen sind, baut auf einem beträchtlichen Stück Tradition: 1889 als privater Verein von führenden Zentralschweizer Unternehmen gegründet, hat sich die Institution zur eigentlichen Stimme der Zentralschweizer Wirtschaft entwickelt. Stattlicher Meilenstein in der Geschichte ist die Fusion von 2011 – die Handelskammer Zentralschweiz fand sich mit der Luzerner Industrievereinigung zusammen und firmiert seither als Industrie und Handelskammer.

Sie ist als eine der schweizweit achtzehn Industrie- und Handelskammern für die Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden und Nidwalden zuständig. Zug wiederum ist Mitglied der Zürcher Handelskammer. Kern der IHZ- Tätigkeit bildet die strikte Interessenvertretung der Zentralschweizer Wirtschaft gegenüber den kantonalen und eidgenössischen Behörden. Die IHZ ist aber auch eine Unternehmensplattform, welche den Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern fördert und als Informationsstelle die Mitglieder, die Behörden und die Medien proaktiv mit relevanten Informationen bedient. Die eigene Innovationsfähigkeit und Digitalisierungskraft stellt die IHZ auch während der Pandemie unter Beweis: Mit Podcasts und speziellen Aktionen wie  dem Projekt  #VorwärtsAufwärts setzt sie auf die Vielfalt der neuen Medien Die Mitglieder profitieren zudem  von vielfältigen Dienstleistungen vor allem im Bereich des Exports.

Präsidiert wird die IHZ vom Urner Unternehmer und Inhaber der international tätigen Ruch AG in Altdorf, Andreas Ruch. Auf die Vielfalt der Institution ausgerichtet ist auch der 28-köpfige Vorstand. Geschäftsführer ist Adrian Derungs. Er führt ein Team von sieben Mitarbeitenden. Es sind dies: Eliane Laub, Direktionsassistentin; Lucas Zurkirchen, Wirtschaftspolitischer Mitarbeiter; Monika Hegglin, Leiterin Kommunikation & Events, Mitglied der Geschäftsleitung; Natascha Hurschler, Stellvertretende Leiterin Exportdienst, Sachbearbeiterin Export und Finanzen; Markus Wermelinger, Leiter Exportdienst, Mitglied der Geschäftsleitung; Patrizia Handschuh, Sachbearbeiterin Export Sibylle Balmer, Sachbearbeiterin Export (pd./red.)

www.ihz.ch

zurück zur Übersicht