AKOMAG
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

  • Bild: AKS

Martin Huber

Per 1. März 2024 hat der Stiftungsrat der Albert Koechlin Stiftung (AKS) Martin Huber zum neuen Stiftungsrat gewählt. Er folgt auf Dr. Markus Renggli, der nach zehn Jahren Engagement im Stiftungsrat der AKS altershalber austritt.

Ab 1. März 2024 ist Martin Huber (51) Stiftungsrat der Albert Koechlin Stiftung (AKS). Er ist seit 2017 Geschäftsführer der Stiftung papilio in Altdorf und prägte unter anderem deren Entwicklung als Dienstleisterin in Gesellschafts- und Generationenfragen für die Urner Bevölkerung. Martin Huber folgt auf Dr. Markus Renggli (71), der altershalber und nach zehnjähriger Tätigkeit als Stifungsrat austritt.

Nach seiner Ausbildung zum Primarlehrer hat Martin Huber ein Konzertdiplom (Waldhorn) erlangt sowie Pädagogik, Soziologie und Politikwissenschaften studiert. Es folgten diverse Stationen als Lehrperson sowie in der Schulentwicklung und -leitung, zuletzt als Bereichsleiter an der Volksschule der Stadt Luzern. Zu seinen berufsbegleitenden Weiterbildungen gehören ein MAS Business Administration sowie ein CAS Agile Organisation. Er lebt mit seiner Familie in Luzern.

Stiftungsratspräsident Peter Kasper: «Martin Huber wird unser Gremium bestens ergänzen: unter anderem durch seine vielfältige Führungserfahrung und sein umfassendes Know-how, aber auch durch seine starke Verankerung in unserer Region. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!» (pd.)

www.aks-stiftung.ch

zurück zur Übersicht