AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

  • Überreichung des Innovationspreises 2019 durch die Volkswirtschaftsdirektorin Silvia Thalmann-Gut an die Preisträgerin Bucher Hydraulics AG, Neuheim. Foto: Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug

Zuger Innovationspreis

Der Zuger Innovationspreis wird am 16. September 2020 zum 28. Mal vergeben. Angesprochen sind Firmen der Zuger Wirtschaft, die mit innovativen sowie volkswirtschaftlich, sozial oder ökologisch sinnvollen Dienstleistungen oder Produkten neue Arbeitsplätze geschaffen haben oder bestehende Arbeitsplätze erhalten konnten. Bewerben können sich Unternehmen noch bis zum 5. Juni 2020.

Der Zuger Innovationspreis existiert seit 1993 und wird vom Regierungsrat auf Antrag einer Fachjury vergeben. Er richtet sich an die Zuger Unternehmerinnen und Unternehmer und soll anspornen, innovativ zu bleiben, Ideen aufzunehmen und diese weiterzuentwickeln. Die diesjährige Verleihung findet am 16. September 2020 im Rahmen des Zuger Innovationstags im Theater Casino Zug statt, der alljährlich vom Technologie Forum Zug organisiert wird. Die Preissumme beträgt 10’000 Franken. Die Gewinnerfirma erhält – auch über die Berichterstattung in den Medien – Publizität über den Wirtschaftsraum Zug hinaus. Zuger Unternehmen, die sich für den Zuger Innovationspreis bewerben, haben zudem die Möglichkeit, kostenlos im Theater Casino Zug am «Innovation Desk: Zug – die Ausstellung innovativer Unternehmen» teilzunehmen und ihr Produkt dem Publikum vorzustellen.

Anmeldefrist ist der 5. Juni 2020

Zuger Unternehmen können sich bis zum 5. Juni 2020 für den diesjährigen, mit 10’000 Franken dotierten Innovationspreis des Kantons Zug bewerben. Angesprochen sind Firmen der Zuger Wirtschaft, die mit innovativen sowie volkswirtschaftlich, sozial oder ökologisch sinnvollen Dienstleistungen oder Produkten neue Arbeitsplätze geschaffen haben oder bestehende Arbeitsplätze erhalten konnten.

Die Frage, ob sich die Anzahl der bisherigen Anmeldungen aufgrund von Corona verändert hat, verneint Andreas Conne, Generalsekretär der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug: «Der Stand der Anmeldungen bewegt sich im Rahmen der Vorjahre. Erfahrungsgemäss trifft die Mehrheit der Bewerbungen in der letzten Woche der Frist ein», erklärt er. Und betont: «Wir befinden uns in einer aussergewöhnlichen Zeit, die in vielerlei Hinsicht hohe Anforderungen an uns stellt. Wir sind uns bewusst, dass die momentane Situation herausfordernd ist. Umso mehr freuen wir uns, wenn sich Zuger Unternehmerinnen und Unternehmer bewerben».

Voraussetzung für eine Bewerbung ist der Hauptsitz oder eine Niederlassung der Firma im Kanton Zug. Die Anmeldung erfolgt mit einem Formular über www.zg.ch/innovationspreis. Die Unternehmen sind gebeten, ihr Produkt oder ihre Dienstleistung vorzustellen, die Zahl der neu geschaffenen respektive erhaltenen Arbeitsplätze aufzuführen und Angaben über die Grössenordnung des investierten Kapitals zu machen.

www.zg.ch/innovationspreis

zurück zur Übersicht