AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Wipfli AG

Flüelen. Wenn in diesen Tagen in Garmisch-Partenkirchen die neue Pendelbahn auf die Zugspitze eingeweiht wird, dann ist dieses Ereignis auch ein Verdienst des Urner Transportunternehmens Wipfli AG. Sie haben beim Transport der vier je rund 150 Tonnen schweren Tragseile einen massgeblichen Beitrag geleistet. Im Familienbetrieb arbeitet bereits die dritte Generation mit.

Wenn in Garmisch-Partenkirchen bei der Einweihung der neuen Zugspitzbahn die Sektkorken knallen, dann können sich in Flüelen auch die Mitarbeitenden der Transportfirma Wipfli AG an diesem gelungenen Werk freuen. Denn immerhin war es das auf Spezialtransporte eingespielte Team des seit 1950 bestehenden Familienbetriebes, welches gemeinsam mit dem Unternehmen Feldmann den wohl wichtigsten Transport bewerkstelligte – den Transport der Tragseile für die neue Zugspitzbahn.

Logistische Knacknüsse

Der Transport von Trag- und Zugseilen für neue Seilbahnanlagen gehört schon fast zu den Routinearbeiten der Firma Wipfli AG. Der Auftrag, die Tragseile der neuen Zugspitzbahn von Romanshorn nach Garmisch zu transportieren, erforderte die Lösung von einigen logistischen Knacknüssen. Da war zum einen das Gewicht. Jedes der vier Tragseile brachte ein Gewicht von 153 Tonnen auf die Waage. So fiel der Entscheid, das Tragseil auf zwei Trommeln aufzuspulen. Dadurch konnte das schwere Gewicht auf eine möglichst lange Distanz verteilt werden. Zum Einsatz kamen zwei mit einer Eisenstange verbundenen Fahrzeuge. Aber auch die Transportstrecke erforderte Abklärungen. Zahlreiche Brückenbauwerke in Österreich und Deutschland mussten berechnet und diverse Bewilligungen eingeholt werden. Betrug doch das Gesamtgewicht der Fahrzeuge inklusive Ladung 252 Tonnen. Der Transport selber erforderte von den Chauffeuren viel Feingefühl und Exaktheit bei der Fahrweise. Denn, eine Beschädigung eines der Seile wäre einem Totalschaden gleichgekommen. Die Wipfli-Chauffeure meisterten diese schwere Aufgabe jedoch mit Bravour und so konnten sie das letzte Seil am 13. Juni 2017 erfolgreich am Fusse der Zugspitze abladen.

Traditioneller Familienbetrieb

Wenn heute der Fuhrpark der Transportunternehmung Wipfli AG modernste Fahrzeuge für Spezial- oder Stückguttransporte aufweist, aber auch für die Bewältigung von Baustellenlogistik zuständig ist, hat man die Wurzeln nicht vergessen. Führte Firmengründer Josef Wipfli im Jahre 1950 noch die ersten Transporte mit Pferd und Wagen aus, folgte schon bald die Inbetriebnahme des ersten Lastwangens. Dank einer treuen Kundschaft konnte sich der ursprüngliche Fuhrhalterbetrieb kontinuierlich weiterentwickeln zum heutigen Betrieb mit 13, zum Teil sehr langjährigen Mitarbeitenden. Peter Wipfli-Herger führt den Betrieb seit 1983. Heute arbeitet mit Peter und Philipp Wipfli bereits die dritte Generation im Betrieb mit. (bc.)

www.wipfli-transporte.ch

zurück zur Übersicht