AKOMAG
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

  • Bild: Renergia Zentralschweiz AG

Vom Abfall zur Energie

Die Kehrichtverbrennungsanlage Renergia verwertet seit 2015 Zentralschweizer Abfall zu Energie. Kürzlich wurde der neue Heisswasserspeicher in Betrieb genommen. Ein weiterer Schritt von Renergia, um die Energieversorgung ihrer Wärme-Kunden zu optimieren.

Die Kehrichtverbrennungsanlage Renergia verwertet seit 2015 Zentralschweizer Abfall zu Energie. Mit der Abwärme der Kehrichtverbrennung versorgt Renergia die Perlen Papier AG mit Prozessdampf, die Fernwärmenetze Rontal, Emmen/Luzern sowie zukünftig den Wärmeverbund Ennetsee im Kanton Zug mit Heisswasser und liefert Strom für tausende Haushalte.
 
«Ein Heisswasserspeicher ist im Prinzip ein riesiger Boiler, der nachts aufgeladen, also aufgeheizt wird und tagsüber Wärme abgeben kann», erklärt Projektleiter Claudio Helbling. «Damit kann die Dampf-, Wärme- und Stromproduktion von Renergia besser koordiniert werden».
Während sogenannten Bezugsspitzen, wenn von den Fernwärmeleitungen und der Perlen Papier AG gleichzeitig viel Energie bezogen wird, können nun alle Wärmebedürfnisse erfüllt werden. Die Fernwärme kann jederzeit über mehrere Stunden aus dem Speicher versorgt werden, ohne dass die anderen Energiekunden eingeschränkt werden müssen. Zudem können Tagesschwankungen sowie Wetterabhängigkeiten der Fernwärme ohne negative Auswirkungen auf die Stromproduktion ausgeglichen werden. Umgekehrt kann nachts Energie in den Speicher geladen werden, wenn weniger Wärme in den Haushalten benötigt wird.

Innovative Renergia
Renergia wurde als eine der ersten Schweizer Kehrichtverbrennungsanlagen bewusst als Kraftwerk konzipiert. Mit dem Bau des Speichers macht Renergia einen weiteren wichtigen Schritt bei der Nutzung von Energie aus den Abfällen der Zentralschweiz. «Wir werden durch die Inbetriebnahme des Speichers zukünftig noch mehr Wärme an unsere Kunden liefern können und somit wird eine noch grössere Menge fossiler Brennstoffe durch Abwärme aus Abfall ersetzt werden», so Geschäftsleiter Ruedi Kummer.
 
Die Kehrichtverbrennungsanlage Renergia verwertet seit 2015 im Luzernischen Perlen den Zentralschweizer Abfall zu Energie. Inzwischen verarbeitet Renergia rund 280'000 Tonnen Kehricht im Jahr, was sie zur aktuell grössten Kehrichtverbrennungsanlage der Schweiz macht. Mit der aus der Verwertung von Abfall entstehenden Abwärme produziert Renergia Prozessdampf für die benachbarte Perlen Papier AG, Wärme für mehrere Fernwärmenetze und Strom für über 30'000 Haushalte. Die Renergia Zentralschweiz AG ist somit auch das grösste Kraftwerk im Kanton Luzern. Mit der Energie aus der Abfallverwertung und dem Metallrecycling aus den Verbrennungsrückständen kann Renergia CO2 entsprechend den Emissionen von rund 65'000 Personenwagen einsparen.

Bei einem kostenlosen, geführten Rundgang erfahren Interessierte Spannendes zur Verwertung von Abfall zur Energiegewinnung. Anmeldung ist möglich unter www.renergia.ch/fuehrungen. Der Rundgang dauert rund 90 Minuten und eignet sich für alle Altersgruppen (ab 10 Jahren). (pd.)

www.renergia.ch
 

zurück zur Übersicht