AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Trüssel & Partner AG, Stans: Mit Energie zur Sache

Vor 30 Jahren hat der Nidwaldner Marco Trüssel seine Energie gebündelt und sein eigenes Unternehmen gegründet. Mittlerweile gehört die Trüssel & Partner AG mit Sitz in Stans zu den führenden Firmen, wenn es um Energietechnik geht. Das fünfköpfige Team hat Perlen im Portefeuille wie das anspruchsvolle, CO2-neutrale Energiekonzept für das neue Bürgenstock Resort® oder die zukunftsweisende Holzverstromungsanlage in Stans.

Der Eintrag im «Schweizerischen Handelsamtsblatt» (SHAB) vom 16. Februar 2009 zur Trüssel und Partner AG ist sachlich und nüchtern: «Die Gesellschaft bezweckt die Planung und Projektierung von Heizungs- und Lüftungsanlagen, die Durchführung von Energiestudien und die Beratung in Fragen der Energietechnik aller Art.»

Zukunftsenergie nutzen

Dahinter steckt aber weit mehr. Das fünfköpfige Team unter der Leitung des 60-jährigen Ingenieurs HLK, Marco Trüssel, gehört zu den angesagtesten Adressen, wenn es darum geht, Energie im Alltag sinnvoll und nachhaltig zu nutzen. Die Trüssel & Partner AG entwickelt heute Zukunftsprojekte von Rang. Dazu gehört das 16-Millionen-Pionierprojekt «Holzstrom aus Nidwalden» der Genossenkorporation Stans. Zusammen mit Alois Amstutz hat Marco Trüssel 2005 die vorerst belächelte Anlage konzipiert. Während Alois Amstutz Erfahrungen aus seiner Forschungstätigkeit an der ETH Zürich einbringen konnte, sorgten die Spezialisten der Trüssel & Partner AG für die Umsetzung. Nach Kinderkrankheiten, die bei solchen Vorhaben üblich sind, sind die Initianten mit dem Projekt auf Kurs. Von der Qualität und der Zukunftsorientiertheit des Projekts immer überzeugt war der Auftraggeber, die Genossenkorporation Stans. Pikant: Hauptabnehmer des Stanser Holzstroms sind die Stadtzürcher Kraftwerke.

Auch die Initianten des neuen Bürgenstock Resorts® hat die Trüssel & Partner AG überzeugt. Das Stanser Team hat ein Energieversorgungskonzept für die neue Anlage mit ihren rund 400 Zimmern entwickelt. Im Kern gewährleistet das Konzept CO2-Neutralität, indem Energie aus eigenen Ressourcen, namentlich Wasser und Holz, genutzt wird. Neben ökologischen Aspekten stimmt aber auch die Wirtschaftlichkeit.

Ein Energie-Politiker

Marco Trüssel kann noch auf zahlreiche andere Anlagen verweisen, die er und seine Ingenieure massgeblich geprägt haben ? darunter verschiedene Wärmeverbundprojekte in Nidwalden sowie unzählige Gebäude, die durch eine hohe Energieeffizienz auffallen. «Im Wissen, dass Energie ein kostbares Gut ist, setzen wir alles in Bewegung, beste Standards zu erreichen», zieht Marco Trüssel Bilanz.
Der Nidwaldner hat schon früh erkannt, dass einerseits Energie gespart und andererseits mit neuen Energien gearbeitet werden muss. Mitte der 70er-Jahre hat er ? als Pionier damals ? Solarenergie eingesetzt. 1974 hat er im Tessin eines der ersten Null-Energie-Häuser gebaut, das seine Kraft alleine von der Sonne bezog.
Sitzt man Marco Trüssel gegenüber, hat man alles andere als einen Öko-Fundi vor sich. Man diskutiert mit einem Fachmann, der weiss, was Energie bedeutet und wie man sie sinnvoll einsetzt. Er argumentiert klar, stringent und verliert auch nie das Ökonomische aus den Augen. Man spürt aber auch, dass da einer spricht, der nicht nur sein Metier beherrscht, sondern auch auf eine zwölfjährige, spannende Zeit als Nidwaldner Landrat zurückblicken kann.

www.holzstrom.ch
www.stans.ch/de/genossenkorporation/
www.buergenstock-hotels.ch

zurück zur Übersicht