AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

SSS-Fördertechnik AG, Wollerau

Die SSS-Fördertechnik AG in Wollerau stellt Förderanlagen her oder Teile dazu. Sie gehört damit zu den mittelgrossen Unternehmen ihrer Branche. «Dank unserer Grösse sind wir sehr flexibel. So sind wir in der Lage, für Kunden in kurzer Zeit individuelle Lösungen zu erarbeiten», sagt Geschäftsleiter Erwin J. Ochsner. Besonders gefragt sind die Anlagen des Unternehmens in der Nahrungsmittel- und Verpackungsindustrie.

Die SSS-Fördertechnik AG in Wollerau erwirtschaftet mit 18 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund fünf Millionen Franken. Eine stolze Zahl. Das Unternehmen stellt Förderanlagen her oder Teile dazu. Alle mechanischen Komponenten werden selber hergestellt, also alle Dreh- und Frästeile. Die Anlagen werden anschliessend in den Werkhallen zusammengebaut, die Steuerung wird integriert und das ganze System getestet. Eigene Montage-Equipen installieren die Anlagen schliesslich bei den Abnehmern.

Sehr flexibel

Das Unternehmen beliefert mehrheitlich Kunden in der Schweiz, aber auch in Deutschland und sogar in den USA. Die SSS-Fördertechnik AG gehört in der Schweiz zu den mittelgrossen Unternehmen ihrer Branche. Das sei denn auch eine ihrer Stärken, erklärt Geschäftsleiter Erwin J. Ochsner. «Dank unserer Grösse sind wir sehr flexibel. Wir sind in der Lage, für Kunden in kurzer Zeit individuelle Lösungen zu erarbeiten.» Als weitere Stärke seines Unternehmens bezeichnet Erwin J. Ochsner die Qualität der Produkte und die hohe Zuverlässigkeit.

Frankenstärke wirkt sich aus

Besonders gefragt sind die Anlagen der SSS-Fördertechnik AG in der Nahrungsmittel- und Verpackungsindustrie. «Solche Förderanlagen stellen hohe Ansprüche an die Hygiene und müssen in der Regel sehr robust sein», erklärt Erwin J. Ochsner. Das Unternehmen beliefert aber auch Kunden in der Elektro- und Elektronikindustrie, in der Pharmabranche oder in der industriellen Fertigung. Weil die SSS-Fördertechnik auch Firmen beliefert, die im Export tätig sind, leidet das Unternehmen indirekt unter dem starken Franken. «In den letzten Monaten hat sich der Markt eher verhalten entwickelt», stellt Erwin J. Ochsner fest. «Vor allem unsere Abnehmer, die in den Euroraum liefern, spüren die Frankenstärke.»

www.sss-foerdertechnik.ch

zurück zur Übersicht