AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Spielkonsole für unsichere Beine

Schindellegi. Die Startup-Firma Dividat in Schindellegi hat eine Therapie zur Vermeidung von Stürzen im Alter entwickelt. Zentrales Element ist eine kognitiv-motorische Trainingsplattform für Gehirn und Beine. Denn in unserem Kopf spielt sich Entscheidendes ab, wenn wir stehen oder gehen und vor allem, wenn es darum geht, das Gleichgewicht zu halten.

Wenn das Zusammenspiel zwischen dem Zentralnervensystem und den Beinen nicht mehr optimal funktioniert, steigt das Risiko, dass wir stürzen. Dass man mit einem gezielten Kraft- und Balancetraining im Alter länger fit und beweglich bleibt, ist hinlänglich bekannt und wissenschaftlich gestützt. Wie ungleich wirkungsvoller hingegen ein kognitiv-motorisches Training ist, also ein Trainieren von Kopf und Beinen gleichzeitig, wurde bisher zu wenig beachtet. Vielleicht fehlten für eine solche Trainingsmethode auch schlicht die entsprechenden Möglichkeiten. Das Startup-Unternehmen Dividat in Schindellegi hat diese Lücke erkannt und mit ihrer Trainingsplattform Dividat Senso geschlossen.

Trainingsplattform Dividat Senso

Die Trainierenden können aus verschiedenen Spielen auswählen. Auf dem Bildschirm erscheint dann eine Aufgabe, die es zu lösen gilt. Die Antwort erfolgt mit den Füssen. So muss beispielweise eine Kugel, die sich über den Bildschirm bewegt, genau in einem vorgegebenen Ziel gestoppt werden. Dazu stehen auf der Bodenplatte vier Pfeilrichtungen zur Verfügung: links, rechts, vor und zurück. Mit einem Fussdruck sollte genau zur richtigen Zeit das Signal ausgelöst werden. Der Dividat Senso ist also eine Spielkonsole für die Beine. Das Training erfolgt spielerisch, hat aber eine grosse Wirkung.

Spin-off der ETH

Erforscht wurden die Konzepte zur Förderung kognitiver und motorischer Fähigkeiten für Prävention und Therapie an der ETH Zürich und zwar von Eva van het Reve – zusammen mit einem wissenschaftlichen Team. Dividat ist als Spin-off der ETH Zürich entstanden, 2013 gegründet von Eva van het Reve und ihrem Bruder Joris. Seit 2015 ist das Unternehmen am Markt aktiv und das Luxusproblem, dass man fast nicht nachkommt mit Liefern. (pf.)

www.dividat.ch

 

zurück zur Übersicht