AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

  • Johnson & Johnson fördert das soziale Engagement. Bild: Johnson & Johnson

Johnson & Johnson engagiert sich

Das Gesundheitsunternehmen Johnson & Johnson setzt sich für das Wohlergehen seiner Mitarbeitenden ein und fördert ein intensives soziales Engagement ausserhalb des Hauses. Auf dem Campus Zug beschäftigt das Unternehmen 900 Mitarbeitende.

Mit über 4‘400 Mitarbeitenden ist das Gesundheitsunternehmen Johnson & Johnson eine der grössten US-Firmen in der Schweiz. Der Campus Zug beschäftigt 900 Mitarbeitende. Ein wesentliches Element nebst der wirtschaftlichen Tätigkeit war und ist bei Johnson & Johnson seit jeher ein umfassendes Engagement für die Gemeinschaft. «Entsprechend unserem Credo basiert unsere Strategie im Bereich Community Impact in der Schweiz darauf, in strategische Partnerschaften zu investieren und unseren Mitarbeitenden durch Freiwilligenprogramme eine Chance zu geben, zu helfen. Unser Ziel ist ein nachhaltiger Einfluss auf bestimmte Herausforderungen, denen sich die Schweiz in der Gesundheitsfürsorge und als Gesellschaft stellen muss», erklärt Emelie Dorlin, Senior Manager Community Impact bei Johnson & Johnson in der Schweiz.

Talent for Good

Die J&J-Strategie "Talent for Good" bietet den Mitarbeitern die Möglichkeit, sich zu engagieren und durch eine Vielzahl verschiedener Programme der Gemeinde etwas zurückzugeben. Das grösste Talent for Good Projekt in der Schweiz, ist die Community Week, eine jährliche Freiwilligenwoche. J&J Mitarbeitende bekommen hier die Gelegenheit, einen Tag lang bei einer lokalen Organisation Freiwilligenarbeit zu leisten. Die J&J-Standorte bieten eine Vielzahl von Projekten bei lokalen Organisationen an und geben so den Mitarbeitenden die Gelegenheit, anzupacken und die lokalen Gemeinden zu unterstützen. Im Jahr 2020 führte J&J trotz des schwierigen Umfelds aufgrund der COVID-19-Pandemie 30 verschiedene Projekte durch, an denen fast 400 Mitarbeiter teilnahmen.

Ein zweites Element ist der «Move for Charity», ein jährlich ausgetragener Wettlauf für die Mitarbeitenden an verschiedenen Standorten in der Schweiz. Die Einnahmen gehen an «Operation Smile», ein globaler Partner von J&J, und anteilig an verschiedene lokale wohltätige Organisationen.

Ein neues Programm, das Anfang dieses Jahres lanciert wurde, ist die virtuelle, auf Fähigkeiten basierende Freiwilligenarbeit, durch die Mitarbeitende lokale NGOs in der Schweiz mit ihren beruflichen Fähigkeiten unterstützen können. Auf internationaler Ebene haben die Mitarbeitenden die Möglichkeit, sich am Secondment-Programm zu beteiligen. In diesem Programm arbeiten die Mitarbeitenden für vier bis sechs Monate für eine NGO und helfen mit ihrem Fachwissen, die Kapazitäten der Organisation aufzubauen.

Schweizerische Rote Kreuz

Ein wichtiger Partner des Gesundheitsunternehmens ist das Schweizerische Rote Kreuz. Seit 2014 beteiligt sich J&J am Projekt «Unterstützung für pflegende Angehörige». Wer Angehörige zu Hause betreut und pflegt, leistet sehr wertvolle aber anstrengende Arbeit. Oft können ältere, kranke oder behinderte Menschen nur dank der Unterstützung ihrer Familie weiterhin zu Hause wohnen. Damit pflegende Angehörige ihre Nächsten möglichst lange unter optimalen Bedingungen begleiten können, bietet das Rote Kreuz wertvolle Unterstützung an.

Special Olympics

Ein weiterer Partner ist Special Olympics Switzerland. Special Olympics ist die grösste Sportorganisation für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. Seit 2016 ist Johnson und Johnson Partner von Special Olympics Schweiz  (SOS), seit 2020 gar Premium-Partner. Durch diese Partnerschaft will J&J eine integrativere Gesellschaft fördern, indem es das Bewusstsein schärft und Mitarbeitenden die Möglichkeit gibt, sich ehrenamtlich zu engagieren und Sportler mit geistigen Behinderungen zu unterstützen.

Zuwebe und Altra

«Als Unternehmen, dessen Credo sich auf Diversität, Inklusion und gleiche Rechte für alle gründet, halten wir es für wichtig, mit Unternehmen mit einem positiven gesellschaftlichen Einfluss zusammenzuarbeiten», sagt Emelie Dorlin. «Wir arbeiten eng zusammen mit den zwei sozialen Unternehmen Zuwebe und Altra Schaffhausen, die Menschen mit Behinderungen Wohnraum und Beschäftigung bieten.»

Drei Geschäftsfelder

Auf dem Campus Zug von Johnson & Johnson sind alle drei Geschäftsfelder des Unternehmens unter einem Dach zu finden: Pharmaceuticals, Medical Devices und Consumer Health Care. Die 900 Mitarbeitenden teilen sich in etwa gleich viele Frauen wie Männer auf. Zug ist für das US-Unternehmen ein wichtiger Standort, von dem aus auch internationale Aktivitäten koordiniert werden. Die Hälfte der Beschäftigten sind Schweizerinnen und Schweizer, die andere Hälfte stammt aus über 60 verschiedenen Ländern. Jährlich bildet Johnson & Johnson in Zug 15 Lernende und rund 30 Praktikanten aus.(red.)

https://www.jnj.ch/

zurück zur Übersicht