AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Seminare an frischer Alpenluft auf dem Pilatus

Den Kopf auslüften, neue Ideen entwickeln. Auf dem Pilatus ist ein neues Businesscenter entstanden. Im Zuge der Investition von 30 Millionen Franken, welche die Pilatus-Bahnen AG in den letzten Jahren getätigt hat, stehen auf dem Luzerner Hausberg nun vier mit topmoderner Infrastruktur bestückte Seminar- und Banketträume zur Verfügung.

Die grosse Eröffnung von Anfang Juli ist vorbei. «Jetzt muss sich das, was wir geplant und schliesslich auch realisiert haben, im Alltag bewähren», sagt André Zimmermann, Direktor der Pilatus-Bahnen AG. In vier Etappen hat das Unternehmen 30 Millionen Franken in die Zukunft investiert. Bezahlt hat das Unternehmen die Gesamterneuerung auf dem Pilatus aus selbst erwirtschafteten Mitteln. CEO André Zimmermann: «Dies gibt uns Spielraum, das Produkt weiterzuentwickeln und am Markt zu positionieren.»

Neues Businesscenter

Was in den letzten eineinhalb Jahren auf dem Pilatus und in Alpnachstad entstanden ist, darf sich sehen lassen. Das schmucke Belle-Epoque-Hotel Pilatus-Kulm hat heute den Status eines Dreisterne-Superior-Hotels. Der neu inszenierte, moderne alpine Stil verwebt die Geschichte des Hauses mit seiner einmaligen Lage und den Annehmlichkeiten des zeitgemässen Lebens. Das unter Denkmalschutz stehende Hotel mit seinen 27 geräumigen Zimmern und den neu geschaffenen drei Suiten bietet beste Voraussetzungen für erfolgreiche Tagungen und Seminare. Denn dank der umfassenden Erneuerungen auf dem Berg konnte ein innovatives Businesscenter realisiert werden. Die vier mit topmoderner Infrastruktur ausgestatteten Seminar- und Banketträume bieten dank flexibler Raumgestaltung bis zu 300 Personen Platz.

Alles aus einer Hand

Das einzigartige denkmalgeschützte Hotel Pilatus-Kulm, das Hotel Bellevue und die im Frühjahr fertiggestellte Panoramagalerie, welche die beiden Hotels verbindet, bilden mit den Transportanlagen und Shops eine Einheit. «Der Resort-Gedanke spielt eine immer zentralere Rolle», verrät André Zimmermann. Wichtig sei, dass die Wertschöpfung wenn immer wie möglich in der eigenen Unternehmung bleibe. Die Pilatus-Bahnen AG hat sich im Jahr 2004 mit der Zukunft „ihres“ Bergs beschäftigt. Dank der speziellen Ideen und nun realisierten Um- und Neubauten hat das Unternehmen die Möglichkeit geschaffen, dass auch andere an diesem einzigartigen Ort aussergewöhnliche Ideen für ihre Firmen entwickeln können.

www.pilatus.ch

zurück zur Übersicht