AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Seiler Käserei Sarnen

Sarnen. Das Raclette aus der Käserei Seiler in Sarnen ist preisgekrönt. Tag für Tag werden im Käsereibetrieb bis zu 35000 Kilogramm frische Milch zu Seiler Raclette, Seiler Bratkäse und Seiler Sarnerli verarbeitet. Gelagert und zur Reife gebracht werden die Käselaibe in einem ehemaligen Stollen der Schweizer Armee in Giswil.

Die hohe Schule des Käsemachens ist eine Kunst. Gefragt sind Spezialisten, die ihr Handwerk beherrschen, sorgfältig arbeiten und geduldig warten, bis der Käse seinen natürlichen Reifungsprozess abgeschlossen hat. Kombiniert mit zeitgemässer Technik entstehen so bei der Sarner Käserei Seiler hochwertige Erzeugnisse, die schon mehrfach preisgekrönt worden sind. Läuft alles nach Plan, wird die Käseherstellung ab Oktober 2018 in der neuen Produktionsstätte in Giswil erfolgen. Rund 20 Millionen Franken kostet der Neubau und liegt nur einige hundert Meter von den Lagerräumen entfernt. Diese befinden sich unter dem Giswilerstock in einem riesigen Felsenkeller – einem ehemaligen Militärlager.

Preisgekrönte Produkte

Mit seinem Raclette hat die Käserei Seiler schon mehrfach Preise gewonnen. Dies soll auch in Zukunft so bleiben. Dies erklärt auch die Nachfrage nach den Produkten aus dem Hause Seiler. Jeden Tag verarbeitet die Seiler Käserei bis zu 35’000 Kilogramm frische Milch zu Seiler Raclette, Seiler Bratkäse und Seiler Sarnerli. In Spitzenzeiten wie jetzt im Herbst reifen im gewaltigen Felsenkeller bis zu 80'000 Käselaibe. In der momentan im Bau befindenden neuen Produktionsstätte könnte dann die doppelte Menge produziert werden. «Natürlich werden wir nur dann diese Menge herstellen, wenn die Nachfrage danach besteht», erklärt Hans Rudolf Aggeler, Verwaltungsratspräsident der Seiler Käserei AG.

Der Tradition verpflichtet

Die Käserei Seiler kann auf eine lange Tradition zurückblicken. 1928 begann Louis Seiler in seiner kleinen Sennerei «Ey» ob Sarnen Raclette-Käse zu produzieren. Während der nächsten Jahrzehnte entwickelte sein Sohn Alois Seiler weitere Käsespezialitäten und veredelte diese zum erfolgreichen Markenprodukt. «Dieser Tradition fühlen wir uns verpflichtet», gibt Hans Rudolf Aggeler zu verstehen. Er hatte im Jahre 2006 die in Familienbesitz befundenen Aktien im Zuge der Nachfolgereglung erworben. Heute fertigen bei Seiler gegen 20 ausgewiesene Fachleute Käsespezialitäten erster Güte an. Der Betrieb ist nach hohen Standards zertifiziert und setzt die beliebte Innerschweizer Käsetradition fort. Im Mai 2017 wurde die Seiler Käserei AG mit dem KMU-Anerkennungspreis des Obwaldner Gewerbeverbands und der Obwaldner Kantonalbank ausgezeichnet. (bc.)

www.seilerkaese.ch 

zurück zur Übersicht