AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Recytec AG

Ennetbürgen. Das Motto der Firma Recytec AG aus Ennetbürgen ist einfach: «Geht nicht – gibt es nicht.» Geht es um die Aufbereitung von Kehrichtverbrennungsasche oder die Rückgabe von Bauschutt in den natürlichen Kreislauf, dann sind Firmengründer Sepp Niederberger und sein Team in ihrem Element.

Halbheiten waren noch nie das Ding von Sepp Niederberger. Und dass er anpacken kann, ist in der Recyclingbranche ebenso bekannt wie sein sicheres Gespür, auch mal unkonventionelle Lösungen anzugehen. Und wenn der Firmengründer und Inhaber der Recytec AG aus Ennetbürgen etwas hasst, dann den Ausspruch: «Es geht nicht.» Denn es gibt immer eine Lösung, ist er überzeugt.

Rückgabe in den Kreislauf

Das Unternehmen ist in der Aufbereitung von verschiedenen Materialien wie Kehrichtverbrennungsasche (Schlacke), aber auch von Bauschutt und Kies tätig. Bei der Aufbereitung der nach dem Verbrennungsprozess des Kehrichts zurückbleibenden Asche wird diese von Stoffen wie Eisen, Kupfer, Aluminium usw. getrennt. Erst nach der vollständigen Entfernung dieser Wertstoffe kann die zurückbleibende Schlacke in den natürlichen Kreislauf zurückgegeben werden. Ähnliches passiert bei der Aufbereitung von Bauschutt. «Dieser enthält in der Regel ebenfalls Stoffe wie Eisen, Messing, Kupfer oder Zement. Zur Entlastung der Umwelt wird das ursprüngliche Gemisch in verschiedene Fraktionen geteilt, gesiebt und zerkleinert. Dadurch entstehen neue Rohstoffe, die ebenfalls wieder in den Kreislauf zurück gelangen.» Ein weiteres Standbein der Recytec AG ist die Kiesaufbereitung. Das Unternehmen recycliert dabei Steine, Kies und Betonelemente von Abbruchobjekten.

Auch im Ausland tätig

Die Recytec AG ist in den letzten Jahren Schritt für Schritt gewachsen und beschäftigt heute 20 Mitarbeitende. Diese müssen den Umgang mit grossen und schweren Baumaschinen sowie dessen Bedienung gewohnt sein. Maschinen, die der Firmeninhaber oft selber entwickelt, um die Arbeitsabläufe zu optimieren. Denn auch hier gilt für Sepp Niederberger die Maxime: «Geht nicht – gibt es nicht.» Ein Slogan, mit dem er bisher gut gefahren ist. Auch deshalb ist das Know-how der Recytec AG aus Ennetbürgen in der ganzen Schweiz, aber auch im Ausland, gefragt. (bc.)

www.recytec.ch

zurück zur Übersicht