AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

  • Das Hochregallager der PVA AG in Altendorf ist 50 Meter tief und vollautomatisiert. Die Anlage kann je nach Auftrag selbständig kommissionieren und zwischenlagern.

PVA AG, Altendorf

Die PVA AG in Altendorf ist ein Handelsbetrieb für Böden, Türen und Holzwerkstoffe. Das Unternehmen beschäftigt rund 60 Mitarbeitende und ist mit der Guignard Parkett AG (Parketthandel in der ganzen Schweiz) sowie weiteren Firmen (Immobilien und Treuhand) unter dem Holding-Dach der Wood Consult AG mit Sitz in Pfäffikon vereint. Die PVA AG gehört in der Schweiz zu den Top Ten der Branche, ist aber aus strategischen Gründen nur regional tätig.

pf. «Wir beliefern Kunden in einem Umkreis von etwa 50 Kilometern», erklärt Kurt Schuler, Verwaltungsratspräsident der PVA AG in Altendorf. «Wir beschränken uns bewusst auf dieses Marktgebiet. Unsere Produkte können häufig nicht als Stückgut transportiert werden. Da macht es aus Rentabilitätsgründen Sinn, den Kundenkreis nicht zu weit zu ziehen.» In ihrem Einzugsgebiet ist die PVA AG gut positioniert, wie Verwaltungsratspräsident Kurt Schuler ausführt. «Wir sind seit Jahrzehnten in der Branche tätig, haben einen guten Namen, einen hohen Bekanntheitsgrad und bringen unseren Kunden ein hohes Mass an Nutzen.»

3500 Artikel an Lager

Die PVA AG ist als Handelsunternehmen die Drehscheibe zwischen den Lieferanten aus dem In- und Ausland und den Profi-Handwerkern. Dazu gehören in erster Linie Schreinereien, Zimmereien, Holzelementbaufirmen, Parkett- und Bodenbelagsfirmen, die Küchen- und Möbelindustrie sowie Dachdeckerbetriebe. «Solche Handwerksbetriebe haben heute kaum mehr ein eigenes Lager. Die PVA AG verfügt über ein vollautomatisches Hochregallager mit rund 3500 Artikeln. Das ist unsere tägliche Herausforderung», sagt Kurt Schuler. «Die Kunden erwarten von uns, dass wir die bestellten Waren innerhalb von 24 Stunden liefern. Das heisst: Wir müssen innert kürzester Zeit die Aufträge erfassen, die Waren kommissionieren und ausliefern. Das ist nur möglich mit einer topmodernen Logistik und einer eigenen Fahrzeugflotte.»

«Eine unserer Stärken ist die Verlässlichkeit und Pünktlichkeit», sagt Kurt Schuler. Gute Produkte und faire Preise setze der Kunde mehr oder weniger voraus. Immer wichtiger würden die Dienstleistungen, die ein Handelsbetrieb heute anbieten müsse. «Da stösst man schon manchmal an Grenzen», gibt der Verwaltungsratspräsident der PVA AG unumwunden zu. «Von der Beratung über die Ausstellungen und den Kundenservice sowie die permanente Verfügbarkeit der Produkte bis zur pünktlichen Lieferung muss die gesamte Dienstleistungskette stimmen. Das ist nur möglich, wenn man die Kosten im Griff hat und versucht, jederzeit die Effizienz noch zu steigern.»

Effizienz dauernd steigern

Zur Automatisierung und Rationalisierung gezwungen werde man auch durch den permanenten Preiszerfall, erklärt Kurt Schuler. Die Preise für Böden und Türen sowie Holzwerkstoffe bewegten sich heute praktisch auf EU-Niveau. «Bei gleicher Marge müssen wir heute beträchtlich höhere Leistungen erbringen, wenn wir unser Niveau halten wollen», so Kurt Schuler. «Das zwingt uns zu einer strikten Kostenkontrolle und Einsparungen sowie zu einer Erhöhung der Produktivität und Effizienz.»

Die Baubranche boomt. Mit der Marktsituation könne man durchaus zufrieden sein, meint Kurt Schuler. Die PVA AG lebe aber nebst Lieferungen für den Neubau eher vom Innenausbau und von Renovationen. «Wir wären nicht unglücklich, wenn der Renovationsbau noch etwas zulegen würde», so Kurt Schuler.

www.pva.ch

zurück zur Übersicht