AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

  • Das MAB-Modell "Edelweiss" besteht aus einem lackierten Korpus in Kombination mit sägeroher, geräucherter Eiche und diversen indirekten LED-Beleuchtungen.

MAB Möbelfabrik Betschart AG, Muotathal

Die MAB Möbelfabrik Betschart AG steht für Qualitätsmöbel aus Muotathal. Sie achtet seit ihrer Gründung 1951 stark auf das Einhalten ökologischer Kriterien und setzt auf Schweizer Zulieferfirmen. Geschäftsführer Marco Föhn betont denn auch, dass der Fachhandel und dessen Kunden derzeit schlichte und trotzdem kontrastreiche Möbelstücke aus Lack und Holz wünschen, bei denen man die Naturbelassenheit sieht.

Die MAB Möbelfabrik Betschart AG in Muotathal stellt Möbel für das Wohn- und das Schlafzimmer her. Dazu führt das Unternehmen ein modulares Bürosystem im Sortiment. Mit diesem Angebot soll primär der Fachhandel angesprochen werden. «Unser Ziel ist es, dass die Besucher eines Möbelgeschäfts sich mit unseren Muotathaler Stücken auseinandersetzen und Freude daran haben», sagt Geschäftsführer Marco Föhn. Als zweites Standbein baut die MAB Möbelfabrik Betschart AG das Objektgeschäft aus. Dazu gehören beispielsweise Einbauschränke, Garderoben, Innenausbauten und Hotelzimmereinrichtungen. Im Zuge der vielen Neu- und Umbauten von Wohnimmobilien in der Zentralschweiz konnte das Unternehmen im vergangenen Jahr einige Projekte im Objektgeschäft erfolgreich durchführen. «Derzeit suchen wir neue Partner wie Architekten und Generalunternehmungen, um im Objektgeschäft weiter wachsen zu können», so Marco Föhn.

Speziell gut eingerichtet ist das Unternehmen für lackierte und furnierte Oberflächen. «Bei uns kommen ausschliesslich auserlesene Furniere und Hölzer in die Fertigung, also keine Tropenhölzer. Alle verwendeten Spanplatten sind formaldehydarm und liegen unter den vorgeschriebenen E1-Normen», erklärt Marco Föhn.

Ökologische Kriterien

Neben einem hohen qualitativen Standard setzt die MAB Möbelfabrik Betschart AG stark auf ökologische Kriterien und die Herkunft der Produkte. «Wir produzieren bei der Möbelfertigung ausschliesslich mit Wasserlack. Zudem gehen wir behutsam mit dem Rohstoff Holz um. Des Weiteren ist es uns wichtig, dass wir auch regionale Lieferanten berücksichtigen, um die Transportemissionen möglichst gering zu halten. Der Käufer soll ein Schweizer Möbelstück, hergestellt in Muotathal, erwerben», betont Marco Föhn und ergänzt: «Wir sind zwar nicht die günstigsten, doch unser Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut.»

Trend Richtung Holz

«Der Fachhandel und dessen Kunden wünschen sich im Moment kontrastreiche Möbelstücke, bei denen man die Naturbelassenheit sieht. Dabei stehen sägerohe Oberflächen oder rustikales Eichenholz mit Ästen im Zentrum. Diese markanten Elemente werden mit schlichten, lackierten Oberflächen kombiniert», so Marco Föhn. Eine immer grössere Rolle spiele das Licht im Möbel: So gibt es mehrere Möglichkeiten, LED-Lampen einzusetzen und mit diesen den TV oder ein Bild zu beleuchten.
Das Unternehmen präsentiert seine Neuheiten an der Möbelmesse Schwyz vom 24. bis 28. Oktober 2013 in Muotathal. Dort werden den Schweizer Fachhändlern die Trends fürs Jahr 2014 vorgestellt.

Die MAB Möbelfabrik Betschart AG besteht seit 1951. Sie beschäftigt 50 Mitarbeitende, darunter 7 Lernende. «Die Ausbildung von Nachwuchskräften ist uns seit je ein grosses Anliegen. Denn mit unserer gut ausgebildeten Jugend sichern wir unsere Zukunft», unterstreicht Marco Föhn. (chw.)

www.mab-moebel.ch

www.mab-objekte.ch

zurück zur Übersicht