AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Hotel Kurhaus am Sarnersee

Der Grundstein wurde vor 120 Jahren gelegt. Heute ist das Hotel Kurhaus am Sarnersee der Inbegriff für Entspannung und Erholung. Und ein Ort der Kraft. Dass das Haus heute viele Stammgäste hat, spricht für das Hotel mit eigener Schiffsanlegestelle und eigenem Seebad.

Der Blick schweift von der Terrasse eines der Zimmer im Hotel Kurhaus über den Sarnersee, wo sich am anderen Ufer das Gelände leicht anhebt und in der Ferne am Horizont von den Melchtaler Bergen abgeschlossen wird. Diese Idylle und die Ruhe – sie bieten den perfekten Rahmen für Entspannung und Erholung. Kein Wunder, buchen die hier zur Erholung und Rekonvaleszenz weilenden Kurgäste später als Feriengäste wieder ein Zimmer im Hotel Kurhaus am Sarnersee. Seit die Stiftung «Zukunft Alter – Wohnen und Betreuung» das Haus vor fünf Jahren übernommen und sanft saniert hat, sind nicht nur die Beherbergungszahlen gestiegen, sondern auch jene der Stammgäste. «Rund ein Drittel sind Feriengäste und oft kommen sie als Stammgäste mehrmals pro Jahr», freut sich Pia Britschgi, welche das Kurhaus am Sarnersee leitet. 

Stolz auf die Geschichte

Das Hotel Kurhaus am Sarnersee hat Tradition. Und auf die ist man stolz. Vor rund 120 Jahren als Trinkerheilanstalt gegründet und in den 1950er-Jahren – wie eine Skulptur am Eingang darstellt – von der Sarner Schwesternschule übernommen, hat sich an dieser Stätte der Grundgedanke der heutigen Spitex entwickelt. In über 100 Jahren wurden hier mehrere Tausend Krankenschwestern ausgebildet, die unter dem Begriff «Sarner Schwestern» in der ganzen Schweiz in der Haus- und stationären Pflege eine enorm segensreiche Tätigkeit ausübten. «Unserer Gäste bestätigen uns immer wieder, dass es ein Segen gewesen ist, dass dieses Haus nach der Schliessung der Schule gerettet werden konnte und heute weiterhin als Quelle der Kraft seine Wirkung ausstrahlen kann», sagt Roman Wüst, Direktor des Kurhauses am Sarnersee und gleichzeitig Leiter der «Residenz am Schärme».

Rundum betreut

«Die Gäste sollen sich bei uns wie zu Hause fühlen.» Diese Maxime setzen Pia Britschgi und ihr Team aus ausgewiesenen Fachpersonen Tag für Tag um. «Wer bei uns eincheckt», so die Kurhausleiterin, «muss sich von da an um nichts mehr kümmern.» Die Ruhe und Geborgenheit machen jenen Raum frei, den es braucht, um die sich hier bietende Quelle der Kraft anzapfen zu können. «Mit unserem Angebot sprechen wir zwei Segmente an: zum einen Personen, die beispielsweise einen Spitalaufenthalt hinter sich haben und in der Rekonvaleszenz neben Erholung Betreuung und leichte Pflege suchen. Dabei vermitteln die ärztliche Betreuung und die Therapiemöglichkeiten vor Ort Sicherheit. Das zweite Segment betrifft die Feriengäste, die Ruhe und Erholung wünschen.» Ein wichtiges Puzzleteil im vielseitigen Angebot des Hotels Kurhaus am Sarnersee bildet die Gastronomie. Serviert werden naturbelassene regionale Produkte, die ebenso schonend wie genussvoll zubereitet werden und trotz Einbezug neuer Kreationen an die bewährte Kochkunst der Grossmutter erinnern.

Anziehungspunkt See

Der nahe gelegene Sarnersee übt damals wie heute eine grosse Anziehungskraft auf die Gäste des Hotels Kurhaus am Sarnersee aus. «Auf die Realisierung eines Seeuferwegs vom Hotel bis nach Sarnen mussten wir lange warten. Kaum eröffnet», so Direktor Roman Wüst, «erfreut sich dieser Weg einer sehr grossen Beliebtheit.» Dass das Hotel Kurhaus am Sarnersee über eine eigene Badewiese sowie Anlegestelle für das auf dem Sarnersee verkehrende Kursschiff «Seestern» wie auch eine direkte Anbindung an die Postautokurse verfügt, sind für die Gäste weitere Pluspunkte. Und wer die Abwechslung sucht, kann unter verschiedenen organisierten Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung auswählen. (bc.) 

www.kurhaus.info

zurück zur Übersicht