AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Hotel Bellevue-Terminus Engelberg

Engelberg. Als Sina und Roger Filliger das alt-ehrwürdige Hotel Bellevue-Terminus erwarben, war ihnen von Anfang an klar: «Hier muss kräftig investiert werden.» Nach dem Südflügel im Sommer 2011 ist nun die Reihe am Nordflügel.

An bester Lage, direkt beim Bahnhof Engelberg, steht das Hotel Bellevue-Terminus. Das Haus hat die Engelberger Tourismusgeschichte mitgeprägt; spätestens in der Hotellobby ist die Geschichte nicht nur sicht-, sondern auch spürbar. «Wir waren gleich von Beginn weg der unschlagbaren Lage, dem Charme und der grosszügigen Bauweise des Hotels erlegen», stellen Sina und Roger Filliger rückblickend fest. Hinzu kam der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, dem Haus wieder jenen Stellenwert zu geben, den es verdient. «Als wir uns für den Kauf des Hotels entschieden, war die Summe dieser Faktoren am Ende stärker als die Vernunft», gestehen die beiden.

Verändertes Gästeverhalten

Ein bisschen verrückt sein reicht jedoch nicht aus, um einen solchen «Hotel-Kasten» aus dem vorletzten Jahrhundert wieder in Schwung zu bringen. «Als Eigentümer hat man eine ganz andere Motivation», ist Roger Filliger überzeugt, und seine Frau Sina streicht gleichzeitig den Unternehmergeist hervor, den gerade ein altes Hotel aus der Zeit der Belle Epoque voraussetzt. «Und ja», ergänzt Sina Filliger, «auch sehr viel Geduld ist gefragt.» Etwas, das den beiden Hoteliers nicht gerade angeboren ist, zumal sie sich nie mit dem Status quo zufriedengeben. Dies zeigt sich exemplarisch in der nun laufenden Umbauphase des Hotel-Nordflügels. «Das Konzept der Zimmer wird nicht mehr das gleiche sein wie bei dem im Sommer 2011 umgebauten Südflügel», verraten Sina und Roger Filliger. Einer der Gründe dafür ist laut Roger Filliger, «dass sich das Gästeverhalten seit dem ersten grossen Umbau massiv verändert hat».

Unkonventionelle Lösungen

Wie schon im Sommer 2011 machen Sina und Roger Filliger auch diesmal wieder Tabula rasa. Der Nordflügel des Hotels wird komplett ausgehöhlt und neu aufgebaut. Das Treppenhaus wird neu, ebenso die WC-Anlage und die internen Arbeitsplätze. Und schliesslich werden 31 neue Gästezimmer eingebaut. Fertig muss der Umbau des Nordflügels am 27. Oktober 2017 sein. Ein ehrgeiziger Zeitplan, zumal den Eigentümern kurz vor Baubeginn mit der Auflage, erdbebensichere Wände einzubauen, ein dicker Strich durch die Planung gemacht wurde. Ihrem Naturell entsprechend haben Sina und Roger Filliger reagiert – mit unkonventionellen Lösungen, wo auch dieser neue Teil der Geschichte des Hauses sichtbar sein wird. «Wir haben mit dem Hotel Bellevue-Terminus ein Erbe übernommen. Daher ist es für uns sehr wichtig, dass trotz der individuellen Gestaltung auch nach dem Umbau die Geschichte unseres Hotels allgegenwärtig sein wird, ohne dass dabei beim Wohle des Gastes Abstriche gemacht werden.» (bc.)

www.bellevue-terminus.ch

zurück zur Übersicht