AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Holinger AG Luzern, Schwyz und Zug

Geht es um Verfahrens-, Umwelt- und Bautechnik, dann gehören die zur Holinger Gruppe gehörenden Unternehmen in Luzern und Schwyz zu den Marktleadern. Am 1. September 2013 wird die Holinger AG ihre Präsenz in der Zentralschweiz mit einem Büro in Zug zusätzlich verstärken. Das Ingenieurunternehmen, welches in diesem Jahr sein 80-jähriges Bestehen feiern kann, ist international tätig und beschäftigt aktuell rund 250 Mitarbeitende.

Die in der Ingenieur- und Planungsbranche tätige Holinger AG baut ihre Dienstleistungen in der Zentralschweiz weiter aus. Nach Luzern und Schwyz mit insgesamt 24 Mitarbeitenden wird sie am 1. September 2013 mit einem neuen Standort im zugerischen Hünenberg mit sechs Mitarbeitenden vertreten sein. «Damit sind wir noch näher bei unseren Zentralschweizer Kunden und können neu auch im Kanton Zug die ganze Breite unserer Dienstleistungen anbieten», freut sich der in der Zentralschweiz wohnhafte Stephan Künzler, der Mitinhaber und Mitglied des Verwaltungsrats der Holinger AG ist. Die Nähe zu den Kunden ist denn auch eines der Erfolgsgeheimnisse des in diesem Jahr 80 Jahre alt werdenden Unternehmens.

Rund 1300 nationale und internationale Projekte

Die Holinger Gruppe ist im Bau-, Verfahrens- und Umweltsektor tätig und hat allein im vergangenen Jahr in rund 1300 nationalen und internationalen Projekten ihre Leistungsfähigkeit, ihr Wissen und ihre Ideen unter Beweis gestellt. Die Gruppe beschäftigt momentan rund 250 Mitarbeitende aus mehr als 20 Berufsgruppen. Das mit Abstand stärkste Standbein der Holinger AG betrifft den Fachbereich Abwassertechnik, gefolgt vom Fachbereich Siedlungsentwässerung und Wasserversorgung. Dank innovativen Konzepten und dem Einsatz von umweltschonenden Verfahren hat das Unternehmen in seiner 80-jährigen Firmengeschichte immer wieder neue Meilensteine gesetzt. Sämtliche Projekte werden unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit geplant und realisiert. Eines der innovativen und in der Zentralschweiz umgesetzten Projekte befindet sich in Engelberg: Wurde bis anhin das gereinigte Abwasser in einer offenen Schussrinne in die rund 50 Meter tiefer gelegene Engelbergeraa geleitet, treibt das gereinigte Abwasser nun eine Peltonturbine im Kleinwasserkraftwerk an. Die Holinger AG hat dabei das Vorprojekt erstellt und war in der Folge auch federführender Gesamtplaner. In diesen Tagen in Betrieb gehen wird auch der Neubau des Wasserreservoirs Gibel in der Gemeinde Rain.

Den eigenen Nachwuchs fördern

Die Holinger AG ist bemüht, den eigenen Nachwuchs zu fördern, weshalb der Lehrlingsausbildung grosse Bedeutung beigemessen wird. So werden regelmässig Lernende als Bauzeichner ausgebildet, die je nach Wunsch und Bedarf nach Abschluss der Ausbildung in die Firma übernommen werden. Holinger pflegt zudem regelmässig gute Kontakte mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen auch in der Zentralschweiz. Gemeinsam wird die Ausbildung von Studierenden gefördert. In einem mehrmonatigen Praktikum haben Studierende zudem die Möglichkeit, erste Erfahrungen in der Praxis zu sammeln.

Mehr unternehmerische Flexibilität

Pünktlich zum Start ins Jubiläumsjahr hat sich die Holinger AG eine angepasste Unternehmens- und Führungsorganisation verpasst und dabei auch die Geschäftsführung massgeblich verstärkt. Damit haben sich für das Unternehmen mehr Kapazitäten für das zukünftige Wachstum sowie für Innovationen und Leistungen ergeben. Die Regionen und Standorte erhalten dadurch mehr unternehmerische Flexibilität und Vernetzung und können in Zukunft noch besser auf die lokalen Marktanforderungen und Kundenbedürfnisse eingehen. (bc.)

www.holinger.com

zurück zur Übersicht