AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Hartsteinwerk Gasperini AG

Attinghausen. Seit 1926 besteht die Hauptaufgabe der Hartsteinwerk Gasperini AG in der Gewinnung und Aufbereitung von qualitativen Hartgesteinsmaterialien. Ihr Tätigkeitsgebiet ist der Steinbruch Eielen in der Gemeinde Attinghausen. Das in Familienbesitz stehende Unternehmen ist ISO-zertifiziert und konnte mit der vor gut zwei Jahren erhaltenen Abbaubewilligung sein Fortbestehen sichern.

Die Hartsteinwerk Gasperini AG zählt in der Region Zentralschweiz im Bereich der Gewinnung von Hartgesteinsmaterialien zu den renommierten Unternehmen. Das Unternehmen aus Attinghausen liefert Qualitätsbaustoffe in die ganze Schweiz und ist seit 1999 ISO- und seit dem Jahr 2006 S-Cert-zertifiziert. Das Tätigkeitsgebiet des Unternehmens ist der Steinbruch Eielen. Hier baut das Unternehmen mit den modernsten technischen Betriebsanlagen und Maschinen hervorragendes Rohmaterial ab. Die Hartgesteinsmaterialien sind von höchster Qualität. Jährlich werden im Steinbruch rund 300 000 Tonnen Hartgestein abgebaut. Damit trägt das Hartsteinwerk Gasperini AG einen wichtigen Teil zur nationalen Rohstoffsicherung im Bereich Gleisschotter, Hartsplitt und Sand bei.

Konzession sichert Arbeitsplätze

Vor etwas mehr als zwei Jahren hat die Hartsteinwerk Gasperini AG von der Korporation Uri, respektive vom Kanton Uri, eine Abbaubewilligung im Bereich Steinbruch Nord erhalten. Diese beinhaltet den Abbruch von rund vier Millionen Kubikmetern. Mit dieser Konzessionserteilung werden das Fortbestehen des Unternehmens und damit die Sicherstellung von wertvollen Arbeitsplätzen in der Region bis zirka zum Jahr 2050 gewährleistet. Derzeit beschäftigt die Hartsteinwerk Gasperini AG 23 Mitarbeitende. Sie leisten Tag für Tag ihren Beitrag zur langfristigen Sicherung der Marktleistung und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Die Erfüllung der Normen und Richtlinien, der umweltgerechte und schonende Umgang mit der Natur und den natürlichen Ressourcen sowie die Steigerung der inneren Werte hat sich das Unternehmen weiter zum Ziel gesetzt.

Ein Werk von Generationen

Im August 1926 war es Vittorio Gasperini, der mit der Korporation Uri – der grössten Besitzerin von Grund und Boden im Gotthardkanton – einen ersten Konzessionsvertrag bezüglich Steingewinnung im Gebiet Eielen abschloss. Der Aufbau der Unternehmung erfolgte Schritt für Schritt, und so weist die Firmengeschichte heute verschiedenste Meilensteine auf. 1962 übernahm Viktor Gasperini die Betriebsleitung. Anfang 2000 war es dann Mauro Gasperini, der das Ruder der Unternehmung bereits in der dritten Generation in die Hand nahm. Heute ist Mauro Gasperini Geschäftsinhaber und Verwaltungsratspräsident der Hartsteinwerk Gasperini AG. Die Geschäftsführung ist in der Zwischenzeit an Michela Gasperini übergegangen – die vierte Generation. (bc.)

www.gasperiniag.ch

zurück zur Übersicht