AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

GILDA-Kaffeemaschinen – ein Stück Schweizer Präzisionsarbeit

«Guter Kaffee bedeutet für mich Lebensqualität», sagt der Luzerner Ingenieur Marco Tschümperlin. Und weil er auf der Suche nach der passenden Kaffeemaschine nicht fündig wurde, haben er und Beat Troxler vor einigen Jahren die GILDA entwickelt: ein Meisterwerk Schweizer Design- und Ingenieurskunst, das auch international hohes Ansehen geniesst.

Hinter der Marke GILDA steckt die MTE Engineering AG aus Luzern. Das Ingenieurbüro konstruiert seit gut 20 Jahren Produkte für die Industrie und verfügt über grosse Erfahrung im Maschinen- und Anlagenbau. «Die Idee, eine eigene Kaffeemaschine zu konstruieren, entstand aus Eigenbedarf», erklärt Dorothea Tschümperlin, die für Marketing, Vertrieb und Verkauf verantwortlich ist. «Als mein Mann und ich auf der Suche nach einer neuen Kaffeemaschine nicht fündig wurden, entschied er sich, selber eine zu bauen.» Besonders wichtig war ihm dabei das formschöne Design, das kaum vermuten lässt, dass im Innern der Maschine hochwertige Materialien und feinste Technik verbaut wurden. Vor rund drei Jahren war es dann so weit: Die GILDA stand bei einem ersten Fachhändler in Luzern zum Verkauf. An diesem Vertriebskanal hat sich nichts geändert. Noch heute vertreiben nur ausgewählte Fachhändler GILDA-Kaffeemaschinen. Und das mit gutem Grund: «Der Kauf einer GILDA ist ein sehr persönliches und emotionales Erlebnis. Deshalb legen wir grossen Wert auf kompetente Beratung und Instruktion», erklärt Dorothea Tschümperlin.

Eine Maschine nicht nur für Kaffeefreaks

Rund 100 GILDA-Kaffeemaschinen pro Jahr stellt ein Schweizer Produktionspartner her. Zahlreiche Einzelteile stammen aus der Zentralschweiz. Dorothea Tschümperlin geht davon aus, dass dadurch bis heute drei bis vier neue Arbeitsplätze entstanden sind. «In den letzten Monaten ist die Nachfrage deutlich gestiegen», erklärt Tschümperlin. Gekauft werde die Maschine von einer breiten Kundschaft. Es gebe Kaffeefreaks, die mit den diversen Einstellungsmöglichkeiten der Maschine spielen, um den «perfekten» Kaffee herzustellen. Andere wiederum kaufen die Maschine, weil sie ein Schweizer Produkt wollen und von seiner hochwertigen Qualität überzeugt sind. Mit dieser Meinung stehen sie nicht allein. So erhielt die GILDA-Maschine 2012 den «red dot design award» (Kategorie Produktdesign) und wurde Ende 2015 mit dem Anerkennungspreis der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (IHZ) geehrt.

Passend zur Kaffeemaschine gibt es seit kurzem auch eine Kaffeemühle mit patentierter Volumendosierung. «In den meisten herkömmlichen Kaffeemühlen bleibt immer ein Rest des gemahlenen Pulvers übrig», sagt Marco Tschümperlin. Sein besonderes Trennverfahren schafft da zuverlässig Abhilfe.

Die Kaffeemaschine

Die GILDA ist eine klassische Siebträgermaschine und eignet sich für die Zubereitung von Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato oder Café Crème sowie für Tee. Das Gehäuse ist aus Edelstahl. GILDA verfügt über diverse Einstellungsmöglichkeiten (wie Temperatur, Druck und Durchflussmenge). (ph.)

www.gilda-kaffeemaschinen.ch

zurück zur Übersicht