AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Genossenschaft Weinhandlung Balthasar, Neuenkirch

In Sachen Wein kann den drei Schwestern Chantal, Franziska und Alexandra Marty so schnell niemand etwas vormachen. Produziert wird der Wein der Domaine des Espérances in Südfrankreich. Vertrieben werden die Naturweine von der nach biologischen Richtlinien bewirtschafteten Domäne durch die Genossenschaft Weinhandlung Balthasar in Neuenkirch.

Drei Schwestern und ihre Liebe zum Wein. Das ist die Geschichte der drei jungen Frauen Chantal, Franziska und Alexandra Marty, die vor 13 Jahren zusammen mit ihren Eltern in Südfrankreich ein kleines Weingut übernommen haben und sich seither mit viel Liebe zum Detail den Reben und dem Wein widmen. «Im Süden Frankreichs haben wir unser kleines Paradies gefunden», sagt Chantal Marty, die heute mit ihrer eigenen Familie in Neuenkirch lebt und für die Vermarktung des Naturweins verantwortlich ist, während ihre beiden Schwestern auf dem Weingut leben und arbeiten.

Die Natur diktiert die Ernte

Die Domaine des Espérances befindet sich in einer der schönsten und vielseitigsten Gegenden Frankreichs: im Languedoc-Roussillon. Nahe der spanischen Grenze und rund 50 Kilometer vom Mittelmeer entfernt, liegt sie auf einem Hochplateau 140 Meter über Meer oberhalb des Dorfes Lézignan-Corbières. Die Domäne wird seit 2003 nach biologischen Richtlinien bewirtschaftet. Dass sie damals mit diesem Entscheid etwas quer in der Weinlandschaft ihrer neuen Heimat standen, haben die Marty-Schwestern bewusst in Kauf genommen. Mainstream ist nicht ihr Ding. Sie wollten bewusst etwas Spezielles machen. «Unser Ziel ist», so Chantal Marty, «das Naturparadies Domaine des Espérances mit der ganzen Biodiversität und Bodenvielfalt zu erhalten.» Die Lebensdauer der Rebstöcke, in der sie genussvolle und reife Trauben ernten können, soll nicht 20, sondern 70 Jahre sein. «Natürliche Schwankungen von Jahrgang zu Jahrgang werden bewusst zugelassen», ergänzt Chantal Marty.

Ausgebildete Winzerinnen

Die Nachbarn in Südfrankreich mussten schnell einmal feststellen, dass man den drei jungen Schweizerinnen in Sachen Wein nichts vormachen kann. Kein Wunder, haben sich doch Chantal und Alexandra Marty in Carcassonne zu Winzerinnen ausbilden lassen. Und Franziska hat in Montpellier Biologie mit Spezialgebiet Weinbau studiert. Während sich Franziska und Alexandra Marty in Südfrankreich direkt vor Ort mit dem Weinbau beschäftigen, kümmert sich Chantal Marty heute hauptsächlich um den Weinverkauf und führt die von der Familie eigens gegründete Genossenschaft Weinhandlung Balthasar mit Sitz im luzernischen Neuenkirch. Das 30 Hektaren grosse Weingut – davon sind 15 Hektaren bepflanzt mit Reben und die restlichen 15 Hektaren mit Garrigue (eine offene mediterrane Strauchheideformation) – wirft einen jährlichen Ertrag von 18 bis 25 Hektolitern Wein ab, was einer jährlichen Abfüllmenge von rund 25 000 Flaschen entspricht. (bc.)

www.esperances.ch

zurück zur Übersicht