AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

GC International mit neuem Standort in Luzern

Seit sechs Jahren hat das japanische Dentalunternehmen GC International AG, eine Tochtergesellschaft der GC Corporation, seinen Sitz in Luzern. Per April 2019 werden an der Zürichstrasse 31–35 neue Räumlichkeiten bezogen. Am neuen Standort werden im Endeffekt 40 Personen arbeiten. Das Mutterunternehmen zählt weltweit rund 3200 Mitarbeitende (2018). Unser Bild zeigt Makoto Nakao, Chairman der GC International AG (links) sowie Kiyotaka Nakao, Präsident der GC Corporation.

An der offiziellen Eröffnungsfeier vom 8. März 2019 nahmen über 100 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft teil. Als Referentinnen und Referenten betonten Dr. Heinz Erni, ehemaliger Präsident der World Dental Federation (FDI) und Gründungsmitglied der Nakao Foundation, Dr. Gerhard Konrad Seeberger, aktueller Präsident der FDI sowie Franziska Bitzi, Stadträtin und Finanzdirektorin der Stadt Luzern, die Bedeutung des Unternehmens für die Branche, die Wirtschaft und den Standort Luzern. Worte der Wertschätzung fand auch Minister Katsuya Ikkatai von der japanischen Botschaft in Bern. Michael Haefliger, der Intendant des Lucerne Festivals, bedankte sich bei Makoto Nakao, dem Präsidenten der GC International AG, für die Unterstützung des Festivals.

Ein Familienunternehmen mit Tradition

Die GC International AG ist ein Tochterunternehmen der GC Corporation, einem 1921 gegründeten Familienunternehmen und international tätigen Konzern, der sich auf die Forschung und Entwicklung sowie die Herstellung und den Verkauf von Dentalmaterialien spezialisiert hat. Das breite Angebot umfasst über 600 Produkte, ergänzt durch hochspezialisierte Serviceleistungen. Neben drei Fabriken in Japan betreibt die GC Corporation Produktionsstätten in Belgien, den USA, China und Indien. Vertriebsstandorte befinden sich zudem in 34 Ländern.

Kontinuität als Markenzeichen

Makoto Nakao ist der Enkel von Kiyoshi Nakao, dem Firmengründer. Im Zuge der positiven Entwicklung des Familienunternehmens, das stark auf Kontinuität setzt, hat Makoto Nakao 2013 nach 30-jähriger Tätigkeit die Nachfolge geregelt und den Führungsstab der nächsten Generation übergeben. In der Person von Dr. Kiyotaka Nakao, dem Schwiegersohn von Makoto Nakao, leitet ein Vertreter der vierten Generation die globalen Aktivitäten des Konzerns. Makoto Nakao wiederum steht als Chief Corporate Adviser der GC Corporation beratend zur Seite. Ab Frühjahr 2019 amtet er als Chairman der GC International AG.

Luzern – ein überzeugender Standort

Von Luzern aus werden über die GC International AG, die im Endeffekt rund 40 Mitarbeitende beschäftigt, die internationalen Aufgaben des Konzerns koordiniert. Ausgenommen ist Ostasien, das von Tokio aus betreut wird. Warum Luzern? Dazu Makoto Nakao: «Die Dentalmedizin in der Schweiz gehört zu den qualitativ besten der Welt. Die Schweiz und damit Luzern haben mich punkto Lage, Infrastruktur, Bildung, Kultur und Sicherheit überzeugt.»

Qualität und Gemeinsinn als Philosophie

Seit seiner Gründung vor 98 Jahren steht das Unternehme vor allem für eins: Qualität. Dafür sorgen die «Nakama» – die Gemeinschaft der GC-Mitarbeitenden – mit dem «Nakama»-Spirit ebenso wie die Gründerfamilie Nakao selbst. Mit einem eigenen Qualitätsmanagement, regelmässigen «President’s Reviews» und der buddhistischen Philosophie des «Semui» strebt der Konzern seiner Vision zum 100-jährigen Geburtstag entgegen: eines der führenden Dentalunternehmen werden. «Semui» ist eine buddhistische Philosophie. Sie beruht auf Werten wie Selbstlosigkeit und Wohltätigkeit und strebt danach, die Lebensqualität und Gesundheit der Mitmenschen zu verbessern. «Der Glaube an die Idee des ‹Semui› ist einer der Gründe für unsere hohen Qualitätsstandards. Sie stellen die Ansprüche von Zahnarzt und Patient immer ins Zentrum unseres Handelns», erläutert Makoto Nakao. Bereits 1981 führte das Unternehmen eine Qualitätskontrolle ein, und seit 1995 sorgt das «GC Quality Management» für die Einhaltung der Standards von der Produktentwicklung bis zur Vermarktung. 2004 wurde GC dafür mit dem Gewinn der japanischen Qualitätsmedaille belohnt, der weltweit höchsten Auszeichnung für Qualitätsmanagement. GC Europe gehörte 2013 zudem zu den Finalisten für den EFQM European Excellence Award – und erreichte damit die höchste Stufe der Anerkennung, die je einem europäischen Dentalunternehmen für sein Qualitätsmanagement zuteil wurde.

Gemeinsam aus Fehlern lernen

Die Erfolgsgeschichte der GC Corporation AG begann mit einem Fehlschlag. Ein Jahr nach der Firmengründung 1921 durch die drei Chemiker Kiyoshi Nakao, Yoshinosuke Enjo und Tokuemon Mizuno erschien mit «Standard Cement» das erste GC-Produkt auf dem Markt – und floppte. Diesen Misserfolg hat das Unternehmen nie vergessen. Er bestärkt die Firma bis heute darin, ihre Produkte in enger Kooperation mit Praktikern und Universitäten zu entwickeln und genau auf die Bedürfnisse von Zahnärzten und Zahntechnikern abzustimmen. Drei Jahre nach dem Scheitern von «Standard Cement» zahlten sich die Forschungsbemühungen aus: Der neue kristalline Zement wurde 1925 an der Generalversammlung der japanischen Gesellschaft für Zahnheilkunde vorgestellt und avancierte zum frühen «Bestseller» des Unternehmens. Materialien wie Equia Fuji, Gradia Direct oder G-ænial schreiben die Erfolgsgeschichte heute fort.

www.gciag.com

 

zurück zur Übersicht