AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Garage Gianella AG, Seewen (SZ)

Die Software hat das Steuer in die Hand genommen. Autos sind heute kleine fahrbare Computer. Bruno Gianella von der gleichnamigen Garage in Seewen hat diese rasante Veränderung von der reinen Mechanik zur Digitalisierung miterlebt und sich laufend neu darauf eingestellt.

Die Zeiten, in denen Autos ausschliesslich eine mechanische Angelegenheit waren, sind schon lange vorbei. Bruno Gianella hat in jungen Jahren Automechaniker gelernt. 1977 hat er sich selbständig gemacht und ein Jahr später zusammen mit seiner Frau die Gianella AG gegründet. Zu Beginn seiner Tätigkeit hat er regelmässig Motoren und Getriebe repariert und revidiert. Heute steht der Motorenheber im Keller seiner Garage, weil er vielleicht noch zwei oder drei Mal pro Jahr benötigt wird. «Solche Arbeiten wären heute vollkommen unrentabel», sagt Bruno Gianella. «Die Autos werden heute an Diagnosegeräte angeschlossen. Ganze Komponenten werden ausgetauscht.»

Viel Software im Auto

In einem Auto steckt heute teilweise mehr Software als in einem Kampfjet. Vor rund 50 Jahren betrug der Anteil der Elektronik an der Wertschöpfung eines Autos wenige Prozent. Je nach Marke und Modell liegt er heute bei 25 bis 40 Prozent, Tendenz steigend. Bis zu 6000 Funktionen werden in einem Auto von Dutzenden kleinen Computern elektronisch gesteuert und vernetzt. Sie stellen im Motor das richtige Gemisch ein, sorgen für eine sichere Strassenlage, warnen den Fahrer bei Gefahren und unterstützen ihn. Sie rufen ihn zum Service zurück in die Garage, verstellen Sitze und Aussenspiegel, fahren Scheiben hoch und runter oder garantieren einen optimalen Sound.

Honda und Skoda

Die Gianella AG vertritt zwei Marken: Honda und Skoda. Ursprünglich setzte Bruno Gianella ausschliesslich auf Honda. Skoda kam erst 1999 dazu. Zuerst als Zweitmarke gedacht, ist Skoda heute jedoch das Zugpferd im Autohaus Gianella. Dies verwundert nicht, gehört Skoda doch derzeit zu den beliebtesten Autos in der Schweiz. Der Skoda Octavia ist der meistverkaufte Kombi. Er verkauft sich auch im Talkessel Schwyz sehr gut, im Marktgebiet der Gianella AG.

Die Gianella AG bietet ihren Kunden ein Gesamtpaket an vom Verkauf über Service und Reparaturen bis hin zur Rücknahme bei einem Neuwagenkauf. Occasionen sind alle mit einer Jahresgarantie versehen. Zusätzlich zur Werkstatt hat die Gianella AG ein «Räderhotel». Rund 1400 Räder sind im Keller eingelagert. Fast alle sind mit Ultraschall gewaschen. «Der Bremsabrieb wird so entfernt», erklärt Bruno Gianella. «Das ist wichtig für das Auswuchten der Räder.» Auch eine Prüfstrasse – mit einem 4x4-Prüfstand – sowie Abgasprüfgerate stehen zur Verfügung, sowohl für Benzin- als auch für Dieselmotoren.

Zwölf Mitarbeitende beschäftigt Bruno Gianella in seinem Betrieb. Jedes Jahr bildet er Lehrlinge aus. Zurzeit sind es drei Lernende, die Automobilfachmann werden wollen. (pf.)

www.garage-gianella.ch

zurück zur Übersicht