AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Frey+Cie Network in Kriens-Luzern

Energieoptimierung, Sicherheit, aber auch Komfort sind Fragen, mit denen sich Bauherren zwangsläufig befassen müssen. Darauf, dass man auf diese und weitere Fragen die besten Lösungen erhält, hat sich die Frey+Cie Network mit Sitz in Kriens-Luzern spezialisiert. Die Gebäudeautomation spielt dabei eine zentrale Rolle.

Die Steuer- und Regeltechniken haben sich in der Industrie längst bewährt. Heute werden sie vermehrt auch im Wohnbereich eingesetzt. «Wer die Annehmlichkeiten der Gebäudeautomation erst einmal kennengelernt hat, will diese gar nicht mehr hergeben», weiss Beat Stöckli, Geschäftsführer von Frey+Cie Network, aus Erfahrung. Das Zentralschweizer Unternehmen hat sich auf die Gebäudeautomation spezialisiert. Im Zentrum steht dabei die Vernetzung von den im Haushalt vorkommenden Gewerken wie Licht, Storen, Heizung, Lüftung, Klima und Multimedia-Anwendungen. «Durch diese Vernetzung können alle gewünschten Funktionen von einem zentralen Punkt aus bedient und angezeigt werden», erklärt Beat Stöckli. Das Herzstück ist eine einzige mobile Fernbedienung, die eigentliche Kommandozentrale. Sie ist vorteilhaft in ein eingebautes Touch-Panel, einen handlichen Laptop oder ein Mobiltelefon integriert.

Einfache Bedienung

Bei den Bedienelementen legt Frey+Cie Network grossen Wert darauf, dass diese möglichst einfach aufgebaut sind und gemäss Geschäftsführer Beat Stöckli deswegen «auch von Kindern oder älteren Menschen problemlos verstanden werden». Die gewünschte Funktion kann per Knopfdruck auf einen Taster oder ein Panel, über das Telefon oder auch über das Internet erfolgen. Überhaupt keine Hexerei ist auch die Programmierung, beispielsweise eines Ferienabwesenheitsmodus. Dabei wird auf einem Server der normale Tagesablauf eines Nutzers gespeichert. Sobald man den Modus aktiviert, werden diese Daten aufgerufen und so die Anwesenheit des Bewohners suggeriert. Die Befehlsübertragung erfolgt mittels strahlenfreiem Infrarot oder dem mauerdurchdringenden W-Lan, wie man es von der Datenübermittlung der Computer kennt.


Einfach in der Bedienung und Sparsam in Sachen
Energieverbrauch - die Lösungen für Gebäude-
automation der Frey+Cie Network.

Energie sparen

Den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Und das Gute dabei: Man spart erst noch Energie, zum Beispiel durch die automatische Abschaltung von Beleuchtungen, Druckern, Laptops oder Kaffeemaschinen bei Nichtbenutzung. Die Betriebs- und Energiekostenoptimierung ist eine der Kernkompetenzen der Frey+Cie Network. Das von Beat Stöckli geleitete Unternehmen ist ein autonomer Geschäftsbereich der Frey+Cie Elektro AG und bietet zur Zeit knapp zehn Vollzeitstellen an. Die Frey+Cie Network wurde vor mehr als 15 Jahren ins Leben gerufen und ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Die in dieser Zeit gemachten Erfahrungen bilden gemäss Beat Stöckli ein solides Fundament: «Denn moderne und zeitgemässe Gebäudetechnik setzt ein komplexes Know-how der verschiedenen Technologien und Produkte voraus.» Diese miteinander zu verknüpfen und dabei eine gute Wirtschaftlichkeit, aber auch reduzierte Unterhaltskosten zu erzielen, ist eine weitere Kernkompetenz der Frey+Cie Network.

www.freynetwork.ch

zurück zur Übersicht