AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Erdgas Innerschwyz AG (EGI)

Die Erdgas Innerschwyz AG liefert in die Gemeinden Ingenbohl, Schwyz, Steinen, Lauerz, Arth-Goldau sowie in Gemeinden des Bezirks Küssnacht Erd- und Biogas. Jährlich kommen in diesen Regionen zahlreiche neue Anschlüsse hinzu. Im vergangenen Jahr beispielsweise konnte der Absatz so um knapp 19 Prozent gesteigert werden.

Das alte, 1911 erbaute Gaswerk Schwyz war Teil der lokalen Industriegeschichte. In grossen Kohleöfen wurde das Gas hergestellt. Im Ofenraum arbeiteten Heizer rund um die Uhr. In den Anfangsjahren wurde Gas vor allem für die Beleuchtung und zum Kochen verwendet, weniger zum Heizen. Während des Ersten Weltkrieges und der anschliessenden Wirtschaftskrise geriet das Gaswerk in arge Bedrängnis. In den folgenden Jahrzehnten erlebte das Werk ein stetes Auf und Ab. Immer mehr zeichnete sich ab, dass eine Umstellung auf Erdgas notwendig wurde.

Anschluss ans Erdgasnetz

Wendepunkt war 2003 die Bereitschaft des Elektrizitätswerks des Bezirks Schwyz (EBS), die Mehrheitsbeteiligung an der Gas- und Wasserwerk Schwyz AG zu übernehmen und den Anschluss ans internationale Erdgasnetz zu ermöglichen. Das Gaswerk sollte jedoch als eigenständige Firma erhalten bleiben und wurde in Erdgas Innerschwyz AG umbenannt. Das Investitionsvolumen war beträchtlich. Der Bau der 27 Kilometer langen Leitung von Hünenberg nach Seewen allein kostete rund 12 Millionen Franken. Hinzu kamen weitere Investitionen für den Bau und die Erneuerung des Verteilnetzes.

Bei der Erdgas Innerschwyz AG ist man zufrieden mit der Entwicklung seit dem Anschluss an das internationale Erdgasnetz im Jahr 2006. Ziel ist, bis 2015 oder 2016 einen Absatz von etwa 54 Gigawattstunden zu erreichen. Derzeit steht die EGI bei etwa 40 Gigawattstunden. Die EGI ist zusätzlich an der Biogasanlage SwissFarmerPower Inwil angeschlossen und beteiligt – indirekt durch das EBS. Die Erdgas Innerschwyz AG hat so die Möglichkeit, ihren Kundinnen und Kunden umweltfreundliches Biogas anzubieten. Dies nicht nur direkt über ihr Verteilnetz, sondern auch über eine Biogas-Tankstelle in Brunnen. Dem Fahrzeugtreibstoff Erdgas wird dort immer 10 Prozent Biogas beigemischt.

Schlanker Betrieb

Gäbe es einen Wettbewerb für schlanke Betriebsführung, die Erdgas Innerschwyz AG wäre weit vorne platziert. Mit nur gerade einmal sieben Mitarbeitenden erzielt das Unternehmen einen Umsatz von rund 5 Millionen Franken. Drei Personen erledigen die gesamte Verwaltung und den Verkauf, vier weitere Mitarbeiter sind für Montage und Service im Einsatz. (pf.)

www.ebs-gruppe.ch/category/erdgas/

zurück zur Übersicht