AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

  • Die Andermatt Biocontrol AG in Grossdietwil.

Andermatt Biocontrol AG, Grossdietwil

Was vor 22 Jahren in einer kleinen Studentenwohnung in Oberglatt ihren Anfang nahm, hat sich in der Zwischenzeit zu einem veritablen Unternehmen mit Sitz im luzernischen Grossdietwil entwickelt. Martin und Isabel Andermatt haben ihre Idee, Schädlinge mit den Waffen der Natur zu bekämpfen, immer weiter entwickelt. Heute macht die Firmengruppe einen Umsatz von 15 Millionen Franken.

Die im luzernischen Grossdietwil beheimatete Andermatt Biocontrol AG ist eine der weltweit führenden Firmen für biologischen Pflanzenschutz. Heute werden über die Hälfte der Bioäpfel- und -birnen weltweit mit den Produkten aus dem Hause von Martin Andermatt behandelt. Dass dereinst das gemeinsam mit seiner Frau Isabel vor 22 Jahren in der Studentenwohnung entwickelte Schädlingsbekämpfungsmittel gegen Obstmaden ein Renner wird, konnten die beiden damals freilich noch nicht wissen. Was das Gründerehepaar hingegen genau wusste: Das Schädlingsbekämpfungsmittel durfte die Umwelt und die Nahrungsmittel nicht zusätzlich belasten.

Spiel mit der Natur

Das vom ehemaligen Studentenpaar Andermatt entwickelte Apfelwickler-Granulosevirus mit der Bezeichnung Madex ist nach wie vor das wichtigste Produkt im Sortiment der Andermatt Biocontrol AG. Das Produkt ist weltweit registriert. Die Produktpalette ist in der Zwischenzeit gewachsen. Dazu gehört auch die so genannte «Verwirrungstechnik». In kleinen Dispensern werden dabei Sexuallockstoffe eines Schädlingsweibchens verteilt. Dadurch werden die Männchen angelockt, nur finden diese keine Weibchen vor. So kommt es zu keiner Kopulation, keiner Eiablage und damit auch zu keinem Befall der Früchte. In der Schweiz werden beispielsweise bereits rund die Hälfte der Rebanlagen und Intensivobstkulturen mit dieser Methode behandelt. Die Andermatt Biocontrol AG greift somit mit den Mitteln der Natur ein, indem sie mit ihrem Lockstoff ein temporäres Ungleichgewicht zu ihren Gunsten herstellt.


Das Spiel mit der Natur: Hier ein Adalia, Zweipunktmarienkäfer
beim Vertilgen von Schädlingen.

Die Andermatt-Gruppe

Erst kürzlich wurden Martin und Isabel Andermatt mit dem Umweltpreis der Albert-Köchlin-Stiftung für ihre Arbeit ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Feier erzählte der Preisträger, dass die ersten Jahre sehr hart gewesen sind. Das Geschäft so richtig ins Rollen gebracht hat der Bio-Boom Mitte der Neunzigerjahre. Das Unternehmen ist gewachsen, und so gehören heute die vier Schweizer Firmen Biocontrol AG (Erwerbsanbau), Biogarten AG (Hausgarten), BioVet AG (Tiergesundheit) und Andermatt Service (administrative Dienstleistungen für die drei operativen Firmen) zur Andermatt-Gruppe. Zwei Tochterunternehmen in Deutschland vervollständigen die Gruppe, die rund 80 Mitarbeitende beschäftigt. Ein Grossteil davon arbeitet am Firmensitz in Grossdietwil. Die Waffen der Natur, mit denen die Andermatts die Schädlinge bekämpfen, sorgen für einen jährlichen Umsatz von rund 15 Millionen Franken.

www.biocontrol.ch

zurück zur Übersicht