AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Amstutz Spenglerei und Metalltechnik AG, Engelberg

Er hat sich selber vom Lehrling zum Geschäftsführer und Inhaber hochgearbeitet. Gerade deshalb legt Peter Schleiss von der Amstutz Spenglerei und Metalltechnik AG in Engelberg grossen Wert auf die Ausbildung des eigenen Nachwuchses. Der Engelberger Spenglereibetrieb mit Zweigniederlassung in Hergiswil ist aber auch ein gutes Beispiel in Sachen Nachfolgeregelung.

Bei anspruchsvollen Spenglerarbeiten beginnen die Augen von Peter Schleiss zu leuchten. Nicht umsonst gelten Spenglerinnen und Spengler als Künstler unter den Handwerkern. «In unserem Beruf ist nebst technischem Verständnis und Freude an verschiedenen Metallen auch gestalterisches Können gefragt», sagt der Spenglermeister aus Engelberg. Der heute 50-Jährige versprüht auch nach 35 Jahren Tätigkeit auf diesem Beruf die gleiche Freude wie damals, als er bei Mario Amstutz in die Lehre eintrat. «Diese Freude am Beruf versuche ich meinen Lernenden ebenfalls zu vermitteln.» Drei junge Männer erlernen momentan bei der Amstutz Spenglerei und Metalltechnik AG in Engelberg und Hergiswil das Handwerk des Spenglers. Den eigenen Berufsnachwuchs zu fördern ist für Peter Schleiss sehr wichtig. Denn schliesslich hat er am eigenen Leib erfahren dürfen, zu was man es dank Einsatz und Wille im Berufsleben bringen kann.

Vom Lehrling zum Inhaber

Als Peter Schleiss 1978 bei Mario Amstutz die Lehre als Spengler in Angriff nahm, verschwendete er wie so viele junge Menschen in der gleichen Situation heute keinen Gedanken über das «wie weiter?» nach der Lehre. «Aber irgendwie hatte es mir der Beruf des Spenglers angetan», erinnert sich Peter Schleiss. Er besuchte Weiterbildungskurse und blieb so dem Betrieb bis heute treu. Als er dann 1994 erfolgreich die Meisterprüfung absolvierte, konnte er von seinem ehemaligen Lehrmeister die Geschäftsführung des Betriebes übernehmen. Ein wichtiger Schritt, denn Mario Amstutz, der den Betrieb 1970 von seinem Vater übernommen hatte, begann sich mit der Nachfolgeregelung auseinanderzusetzen und sah in seinem ehemaligen Lehrling den idealen Nachfolger. «So einfach, wie es nach aussen aussieht, war die ganze Nachfolgeregelung nicht», erinnert sich Peter Schleiss. Die Übernahme des Inventars inklusive Personal ist das eine, die Regelung der ganzen finanziellen Angelegenheiten und die Gespräche mit den Banken sind das andere. Seit 2007 ist Peter Schleiss nicht nur Geschäftsführer, sondern auch Inhaber der Amstutz Spenglerei und Metalltechnik AG und damit auch ein gutes Beispiel dafür, wie man sich vom Lehrling zum Inhaber eines Betriebes emporarbeiten kann.

Handwerk hat goldenen Boden

Die Amstutz Spenglerei und Metalltechnik AG beschäftigt heute am Hauptsitz in Engelberg und an der Zweigniederlassung in Hergiswil durchschnittlich 15 Mitarbeitende. Je nach Saison kann die Anzahl der Mitarbeitenden auch höher sein, vor allem während der Sommermonate. «Mein Vorgänger und Lehrmeister hat vorausschauend schon früh erkannt, dass er mit einer Marktlücke die eher arbeitsarme Winterzeit, wo auf dem Bau gerade in Engelberg nicht viel geht, überbrücken muss. Und so kam im Laufe der Zeit die Metalltechnik mit den Bereichen Lüftung/Klima, Blechbearbeitung/Fabrikation von Metallteilen sowie Kaminbau und Vertrieb von Cheminée-Öfen hinzu.» Den Mitarbeitenden stehen modernste Gerätschaften wie CNC-gesteuerte Blechbearbeitungsmaschinen zur Verfügung. Neue Materialien und Techniken fordern aber auch den Menschen. «Denn», so Peter Schleiss, «in unserem Beruf ist immer noch das Handwerk gefragt.»

www.amstutz-unternehmungen.ch

zurück zur Übersicht