AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

Actavis setzt zum Sprung an

Actavis ist der viertgrösste Generika-Hersteller der Welt. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen jüngst nach Steinhausen verlegt. Dort arbeiten rund 150 Mitarbeitende. 2010 hat Actavis einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das Unternehmen plant weitere strategische Akquisitionen ? vor allem in Polen.

Der Generika-Hersteller Actavis wurde 1956 als Einkaufsgemeinschaft von sieben isländischen Apothekern gegründet. 1999 kam der Wendepunkt für Actavis: Mit einer neuen Strategie begann das Pharmaunternehmen mit dem Aufbau seiner internationalen Präsenz. Das Unternehmen bietet eine praktisch vollständige Produktpalette für Medikamente an. Rund 750 Produkte sind weltweit auf dem Markt. Schwerpunkte liegen bei der Onkologie (Krebsbehandlung), Diabetes, Frauengesundheit und Dermatologie.

Neuer Hauptsitz in Steinhausen

Im September 2010 verlagerte Actavis seinen Hauptsitz in die neu gebauten «4-Towers» im Industriegebiet Sumpf/Turm in Steinhausen. Im Mai 2011 übersiedelte die Firma in das neue Hauptquartier in den Tower 4. Actavis profitiert im Kanton Zug von den guten steuerlichen Rahmenbedingungen. Diese waren jedoch nicht ausschlaggebend, um nach Steinhausen zu dislozieren. Claudio Albrecht, CEO von Actavis, betont: «Wir haben die Standorte Zug, Kopenhagen und Amsterdam im Detail evaluiert. Für den Kanton Zug sprachen aufgrund des hervorragenden Pharmaumfeldes auch die Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal, das internationale Umfeld und die Nähe zum Flughafen Zürich-Kloten.»

1,7 Milliarden Euro Umsatz

Heute beschäftigt Actavis mehr als 10 000 Mitarbeitende in über 40 Ländern. Am Hauptsitz in Steinhausen arbeiten rund 150 Mitarbeitende. Zwölf der weltweit 15 Vorstandsmitglieder des Konzerns operieren von Steinhausen aus. In den letzten fünf Jahren haben sich die Geschäfte positiv entwickelt: Das Unternehmen gehört zu den am schnellsten wachsenden Firmen in seiner Branche. Mit einem Umsatz von 1,7 Milliarden Euro im Jahr 2010 und einer jährlichen Produktion von 24 Milliarden Tabletten und Kapseln ist Actavis der viertgrösste Generika-Hersteller der Welt. «Das Ziel für die nächsten fünf Jahre ist es, jährlich um einen zweistelligen Prozentsatz zu wachsen», sagt Claudio Albrecht. Zudem will Actavis den Sprung unter die Top-3-Generikaanbieter der Welt schaffen.

Erschliessung neuer Märkte

Actavis plant, durch weitere strategische Akquisitionen, die Lancierung innovativer Produkte und intensive Investitionen in die Entwicklung von Generika weiter zu wachsen. Das Unternehmen bereitet sich vor, mit dem polnischen Unternehmen Bioton SA eine Kooperation zur Entwicklung und Zulassung von Insulin und Analog-Insulinen zu vereinbaren. Zudem ist Actavis im Bieterprozess um das Pharmaunternehmen Polfa Warszawa dabei. Dieses ist einer der grössten Anbieter in Polen, der noch dem Staat gehört. «Bei beiden Fällen erwarten wir eine baldige Entscheidung im Sommer 2011», sagt Claudio Albrecht.

www.actavis.com

zurück zur Übersicht