AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Unternehmen

  • Dominique Studerus (Obrist interior AG), Christoph Rellstab (Höhere Fachschule Holz Biel), Michel Graf, Julian Kaufmann und Silvan Hengartner sowie Christa Frey (Obrist interior AG) und Andrea Gasser (Dozentin Höhere Fachschule Holz Biel) (v.l.)

125 Jahre Obrist interior AG

Die Obrist interior AG mit Sitz in Inwil konnte 2020 ihr 125-jähriges Bestehen feiern. Sie sah vor, das Jubiläum über vielfältige Aktivitäten mit Kunden, Mitarbeitenden, Studierenden an Fachhochschulen sowie generell Jugendlichen aus der Region zu feiern. Die Corona-Pandemie führte jedoch zu Änderungen des Programms. Schwerpunkt bildete der Wettbewerb «Vitrine der Zukunft».

Mit der Preisübergabe des Wettbewerbs «Vitrine der Zukunft» der Obrist interior AG, Inwil, für Studierende von Weiterbildungsinstituten der Schreinerbranche konnte ein würdiger Abschluss des Jubiläumsjahrs gefunden werden. Gewonnen hat das Studententeam Michel Graf, Silvan Hengartner und Julian Kaufmann von der Höheren Fachschule Holz Biel mit dem Projekt «Gletscherperlen».

Eine Vitrine für die Schreinerbranche

Die Studierenden wurden eingeladen, eine Vitrine für die Luzerner Boutique Casagrande Luxury Lifestyle zu kreieren. «Das Siegerteam hat die Gegebenheiten perfekt miteinbezogen und eine innovative Lösung präsentiert», sagt Jury-Mitglied Dominique Studerus, Leiter Unternehmensentwicklung der Obrist interior AG. Christoph Rellstab, Leiter Höhere Fachschule Holz Biel ergänzt: «Beim Wettbewerb von Obrist war eine herausfordernde, interdisziplinäre Teamarbeit gefragt und die Kenntnisse im Abschluss-Semester des Studiengangs Techniker/in HF Holztechnik in der Vertiefung Schreinerei/Innenausbau konnten bei der semesterbegleitenden Erarbeitung des Projektes ideal verbunden werden.» Nebst einer Fachjury wurde das Siegerteam zu 20 Prozent durch ein Online-Voting ermittelt. Mit über 600 Online-Stimmen war die Teilnahme sehr erfreulich. Mit diesem Projekt möchte die Firma Obrist Studierenden der Schreinerbranche Einblick in die Praxis eines international tätigen Unternehmens geben und neue innovative Ideen fördern. «Leider machte sich auch hier die Situation rund um Corona bemerkbar: Die Geschäftsfelder und die Messen, an denen das Siegerprojekt hätte eingesetzt werden können, fallen im Moment leider aus. Deshalb findet das Projekt «Gletscherperlen» zurzeit noch nicht den Weg in die Produktion», ergänzt Studerus.

Hochwertiges Handwerk und moderne Technologie

Seit 125 Jahren lebt das Obrist-Team die Gründeridee weiter und verpflichtet sich der bedingungslosen Qualität des Handwerks. Die von Franz Josef Obrist 1895 gegründete kleine Schreinerei wuchs über die Jahre konstant und entwickelte sich zu einer festen Grösse in der Ladenbaubranche. Heute zählt Obrist rund 60 Mitarbeitende und realisiert exklusive Interieurs im Laden- und Innenausbau weltweit. (pd./red.)

zurück zur Übersicht