AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Mediendienst

  • Bild v.l.n.r.: Für den Raiffeisen Regionalverband Luzern, Ob- und Nidwalden haben Oliver Britschgi (Vorstand), Kurt Sidler (Präsident) und Bruno Poli (Vorstand) das Geschäftsergebnis 2019 präsentiert. (Bild pd.)

Rekordjahr für Raiffeisenbanken

Der Raiffeisen Regionalverband Luzern-, Ob- und Nidwalden blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück. Die 18 eigenständigen Raiffeisenbanken innerhalb der drei Kantone verzeichnen mit 168’000 Genossenschaftsmitglieder einen Rekord. Im Vergleich zum 2018 haben die Kundengelder im 2019 um 5,9 Prozent auf 12,6 Milliarden Franken zugenommen. Auch das Hypothekarvolumen konnte um 3,6 Prozent auf 12,6 Milliarden Franken gesteigert werden.

Die Raiffeisenbanken sind demokratisch und genossenschaftlich organisiert, um die regionale Kundennähe sicherzustellen. «Die Zunahme der Genossenschaftsmitglieder bestätigt einerseits das Vertrauen in die lokal verankerten Geschäftsstellen und andererseits in unser Genossenschaftsmodell. Insgesamt sind in den drei Kantonen Luzern, Ob- und Nidwalden von rund 510’000 Einwohnerinnen und Einwohner 168’000 Mitglied bei einer unserer 18 Raiffeisenbanken. Dies ist jede dritte Person», sagt Kurt Sidler, Präsident des Raiffeisen Regionalverbandes Luzern, Ob- und Nidwalden. Gegenüber 2018 hat die Anzahl der Mitgliedschaften um 1’200 Personen zugenommen. Auch bei den verwalteten Kundengelder haben die Raiffeisenbanken deutlich zugelegt: Per Ende Dezember 2019 waren es 12,6 Milliarden Franken und damit ein Plus von rund 5,9 Prozent im Vergleich zu 2018. Gesamtschweizerisch lag der Durchschnitt gemäss Berechnungen der Schweizerischen Nationalbank bei einer Zunahme von 2,9 Prozent.

Erfolgreiches Hypothekargeschäft und solide Eigenkapitalbasis

Die Raiffeisenbanken befinden sich im Hypothekargeschäft auf erfolgreichem Kurs. Die Hypothekarforderungen stiegen um 3,6 Prozent auf 12,6 Milliarden Franken. Dank einer sorgfältigen Risiko- und Bonitätsprüfung konnte die sehr hohe Qualität der Portfolios gehalten werden. Insgesamt ist die Bilanzsumme um 5 Prozent auf 15,6 Milliarden Franken angestiegen. Das Genossenschaftskapital beträgt per Ende 2019 rund 164 Millionen Franken – die anrechenbaren Eigenmittel 1,14 Milliarden Franken. Die Finanzmarktaufsicht (FINMA) gab per Jahresabschluss eine Gesamtkapitalquote von 15,6 Prozent vor. Mit 17,1 Prozent erreichen die 18 Raiffeisenbanken eine solide Eigenkapitalbasis.

Starke Zunahme im Vermögensverwaltungsgeschäft

Aufgrund der Kundennachfrage haben die Raiffeisenbanken die Vermögensberatung als neue Dienstleistung weiter ausgebaut. Dank neuer Produkte in der Vermögensverwaltung und aufgrund der guten Marktlage an den Börsen, stieg das Depotvolumen um 282 Millionen Franken auf 2,28 Milliarden Franken. Der Ertrag aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft stieg um über 1,3 Millionen Franken oder knapp 7 Prozent. Die Anzahl der Mitarbeitenden ist von bisher 601 auf 611 angestiegen. Davon absolvieren 60 Lernende eine Ausbildung. Mit 7,3 Millionen Franken Steuern fliesst Geld aus den eigenständigen Genossenschaften an die öffentliche Hand.

Mit Eignerstrategie der «Reform 21» hat jede Raiffeisenbank neu eine Stimme

Die Kernelemente der «Reform 21» sind die Corporate Governance, die Eignerstrategie und die genossenschaftlichen Werte. Vor der Reform hatten die Raiffeisenbanken der Region Luzern, Ob- und Nidwalden elf «Eigner-Stimmen». Mit der Reform 21 hat jede Raiffeisenbank neu eine «Eigner-Stimme». Dies sind 18 Stimmen aus Luzern, Ob- und Nidwalden. In der gesamten Schweiz sind es total 229. Auf jeder Organisationsebene von Raiffeisen Schweiz gibt es seitens der eigenständigen Raiffeisenbanken – den Eignern – ein «Sparring-Gremium» als Bestandteil der Corporate Governance.

Raiffeisen: Drittgrösste Bankengruppe in der Schweiz

Die Raiffeisen Gruppe ist die führende Schweizer Retailbank. Die dritte Kraft im Schweizer Bankenmarkt zählt 1,9 Millionen Genossenschafterinnen und Genossenschafter sowie 3,8 Millionen Kundinnen und Kunden. Die Raiffeisen Gruppe ist an 861 Standorten in der ganzen Schweiz präsent. Die 229 rechtlich autonomen und genossenschaftlich organisierten Raiffeisenbanken sind in der Raiffeisen Schweiz Genossenschaft zusammengeschlossen. Diese hat die strategische Führungsfunktion der gesamten Raiffeisen Gruppe inne. Mit Gruppengesellschaften, Kooperationen und Beteiligungen bietet Raiffeisen Privatpersonen und Unternehmen ein umfassendes Produkt- und Dienstleistungsangebot an. Die Raiffeisen Gruppe verwaltete per 30.06.2019 Kundenvermögen in der Höhe von 204 Milliarden Franken und Kundenausleihungen von rund 190 Milliarden Franken. Der Marktanteil im Hypothekargeschäft beträgt 17,5 Prozent. Die Bilanzsumme beläuft sich auf 235 Milliarden Franken. (pd./red.)

www.raiffeisen.ch

zurück zur Übersicht