AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Mediendienst

  • Jürg Stadelmann, Leiter Personal, Beat Bieri, Projektleiter der Befragung der Mitarbeitenden und Leo Grüter, Mitglied der Geschäftsleitung, freuen sich über die bronzene Auszeichnung für die langjährige LUKB-Personalpolitik. Bild zvg

Auszeichnung für LUKB

Die Luzerner Kantonalbank AG (LUKB) hat am Swiss Arbeitgeber Award 2021 in der Kategorie «Grosse Unternehmen mit mehr als 1'000 Mitarbeitenden» den dritten Rang erreicht. In dieser Kategorie waren total 20 Unternehmen in der Wertung.

Alle drei Jahre führt die LUKB im Rahmen des Swiss Arbeitgeber Awards die Befragung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch. Nach dem zweiten Rang im Jahr 2018 belegte die LUKB im laufenden Jahr in der Kategorie der grossen Unternehmen mit mehr als 1'000 Mitarbeitenden den dritten Rang unter total 20 Unternehmen derselben Kategorie. Jürg Stadelmann, Leiter Personal bei der LUKB, freut sich sehr über den erneuten Podestplatz: «Offensichtlich finden wir den richtigen Weg, passende, motivierte und loyale Mitarbeitende zur rekrutieren und in der LUKB zu halten. Diese Bronzemedaille ist dafür eine schöne Bestätigung!» Die Umfrageergebnisse der LUKB liegen seit Jahren auf einem konstant hohen Niveau und auch die Beteiligung ist jeweils gross: 2021 haben 87 Prozent der LUKB-Mitarbeitenden an der Umfrage teilgenommen. «Dadurch erhalten wir viele wertvolle und aussagekräftige Rückmeldungen», so Beat Bieri, Projektleiter der Befragung der Mitarbeitenden, und nennt zwei herausstechende Umfrageergebnisse: «Es freut uns, dass die Weiterempfehlungsbereitschaft der LUKB als Arbeitgeberin 2021 markant über dem Benchmark in unserer Award-Kategorie liegt. Und wir können nachvollziehen, dass unseren Mitarbeitenden der Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit unter dem zunehmenden Druck immer wichtiger wird. Ein Anliegen, das wir bei der LUKB seit längerem auf dem Radar haben und auf Jahresbeginn 2022 mit der geplanten Einführung von neuen Laufbahn- und Arbeitszeitmodellen aufnehmen werden. Wir wollen insbesondere die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern - und zwar für Frauen und für Männer.»

Hohe Investitionen in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden
Pro Pensum und Jahr investiert die LUKB 1'500 Franken in die Weiterbildung. «Das ist ein überdurchschnittlicher Wert», sagt Jürg Stadelmann und begründet diese Entwicklung: «Die Arbeit als Finanzdienstleister wird immer komplexer, dynamischer, kurzzyklischer und digitaler. Die Jobprofile werden dadurch anspruchsvoller. Wir wollen die Fachkompetenz unserer Mitarbeitenden mit der permanenten Aus- und Weiterbildung halten und steigern. Das betrifft sowohl arrivierte Angestellte als auch den Nachwuchs, den wir mit spezifisch zugeschnittenen Programmen gezielt ausbilden.» Aktuell bietet die LUKB rund 80 Ausbildungsplätze für Lernende, Praktikanten und Quereinsteigende ins Bankgeschäft an. Die Bank gehört damit zu den grössten Ausbildnern in der Zentralschweiz und will so möglichst viele Talente gewinnen und intern entwickeln. (pd.)

www.lukb.ch

zurück zur Übersicht