AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Mediendienst

Hypotheken – die Beratungsqualität entscheidet

In der siebten Studie zum Schweizer Retail-Banken-Markt zeigt das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern auf: Beim Hypothekarentscheid sind die Beratungsqualität sowie die Zinshöhe die wichtigsten Kriterien. Im jährlichen Ranking der erfolgreichsten Retail-Banken schwingen wiederum kleine Banken oben auf.

Es gibt verschiedene Gründe, warum sich Kunden für eine Bank entscheiden. Beim Abschluss einer Hypothek sind aber nicht nur günstige Zinsen, sondern eine gute Beratungsqualität und die persönliche Bekanntschaft zu einem Kundenberater entscheidend. Dies zeigt eine Umfrage bei rund 220 Kundinnen und Kunden im Rahmen der Retail-Banking-Studie 2018 des Instituts für Finanzdienstleistungen IFZ der Hochschule Luzern.

Immer mehr Banken bieten die Möglichkeit an, eine Hypothek online abzuschliessen. Für die Mehrheit der Umfrageteilnehmenden ist dies jedoch kein wichtiges Kriterium für ihren Entscheid. Dennoch kann es sich über die Hälfte von ihnen vorstellen, eine Hypothek über das Internet abzuschliessen. 94 Prozent dieser Personen gab dabei an, dass der Online-Abschluss insbesondere bei einer Verlängerung der Hypothek in Frage kommt. Entsprechend kann erwartet werden, dass sich das derzeitige Volumen des Online-Hypothekarmarktes von rund 4 Milliarden Franken weiter erhöhen wird.  

Kleinbanken weiterhin mit den besten Kennzahlen

Für das Ranking der besten Schweizer Retail-Banken wurden Kennzahlen von 93 Instituten analysiert. Der Fokus lag dabei auf zehn Kennzahlen, welche das Risiko, die Rentabilität sowie die Struktur von Bilanz und Erfolgsrechnung erfassen. Berücksichtigt wurden die Jahresabschlüsse 2015, 2016 und 2017. Auf den ersten vier Rängen platzieren sich drei Kleinbanken mit einer Bilanzsumme von weniger als 400 Millionen Franken: Caisse d'Epargne d'Aubonne société coopérative, Spar- und Leihkasse Wynigen AG, Ersparniskasse Affoltern i.E. AG.

Schwyzer KB erneut beste Kantonalbank

Einzig die Schwyzer Kantonalbank mit der Platzierung auf Rang 2 konnte dieses Trio sprengen und ist damit zum vierten Mal in Folge beste Kantonalbank der Schweiz. Gerade Kleinbanken gelingt es trotz Tiefzinsumfeld, weiterhin hohe Zinsmargen zu erwirtschaften. Eine weitere Stärke ist die starke Eigenmittelausstattung. 

Die 200-seitige «IFZ Retail Banking-Studie 2018» kostet 290 Franken und kann unter ifz@hslu.ch bestellt werden. Weitere Informationen unter blog.hslu.ch/retailbanking

Kontakte für Medienschaffende: Hochschule Luzern – Wirtschaft
Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ
Prof. Dr. Andreas Dietrich, Projektleiter «IFZ Retail Banking-Studie 2018»
Tel: +41 41 757 67 46 oder +41 79 641 39 50; E-Mail: andreas.dietrich@hslu.ch

 

zurück zur Übersicht