AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Mediendienst

Dätwyler mit profitablem Wachstum

Altdorf. Die Dätwyler Gruppe hat 2017 das profitable Wachstum beschleunigt. Der Nettoumsatz stieg um 6.2% auf CHF 1‘291.4 Mio. Betriebsgewinn (EBIT) und EBIT-Marge erreichten mit CHF 162.6 Mio. respektive 12.6% Rekordwerte. Das Nettoergebnis stieg auf CHF 123.7 Mio. Der Generalversammlung wird eine um 36.4% höhere Bardividende von CHF 3.00 pro Inhaberaktie beantragt. Für 2018 ist Dätwyler zuversichtlich, dass die Gruppe den profitablen Wachstumskurs beschleunigen kann.

Die Dätwyler Gruppe hat 2017 den Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 6.2% auf CHF 1‘291.4 Mio. gesteigert (Vorjahr CHF 1‘215.8 Mio.). Bereinigt um die positiven Währungs- und Akquisitionseffekte resultierte ein organisches Umsatzwachstum von 2.9%. Das ausgewiesene Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 11.3% auf CHF 162.6 Mio. (Vorjahr CHF 146.1 Mio.). Die ausgewiesene EBIT-Marge erhöhte sich auf 12.6% (Vorjahr 12.0%). Vor den Einmalkosten von CHF 9.9 Mio. (hauptsächlich für den Aufbau des neuen Enterprise Hub von Distrelec in Manchester) stieg der bereinigte EBIT auf CHF 172.5 Mio. Damit verbesserte sich die bereinigte EBIT-Marge auf 13.4% (Vorjahr 13.0%).
„Die starke Nachfrage nach Dichtungskomponenten aus der Health-Care- und Automobilindustrie sowie die Neupositionierung der Online-Distribution bieten attraktive Chancen. Ich bin überzeugt, dass wir mit den geschärften strategischen Prioritäten den profitablen Wachstumskurs in Zukunft weiter beschleunigen können“, sagt CEO Dirk Lambrecht.

Erhöhung der Dividende um 36.4%

Das Nettoergebnis stieg auf CHF 123.7 Mio. (Vorjahr ausgewiesen CHF 57.6 Mio./bereinigt CHF 116.9 Mio.). Anpassungen bei den latenten Steuern haben das Ergebnis netto mit CHF 8.5 Mio. positiv beeinflusst. Angesichts der nachhaltigen Steigerung der Ertragskraft und den vielversprechenden Perspektiven beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine um 36.4% höhere Bardividende von CHF 3.00 pro Inhaberaktie (Vorjahr CHF 2.20) und von CHF 0.60 (Vorjahr 0.44) pro Namenaktie. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 41.2% des Nettoergebnisses.

Sealing Solutions mit beschleunigtem profitablem Wachstum

Der Konzernbereich Sealing Solutions vermochte 2017 das profitable Wachstum zu beschleunigen. Dank führenden Positionen in den Marktsegmenten und dem Anlauf neuer Produkte stieg der Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 10.6% auf CHF 832.8 Mio. (Vorjahr CHF 753.3 Mio.). Bereinigt um die positiven Währungs- und Akquisitionseffekte resultierte ein organisches Umsatzwachstum von 6.1%. Die Nachfrage nach hochwertigen Health-Care-Komponenten war unverändert stark, und auch das dynamische Wachstum bei den Automobilkomponenten für den chinesischen Markt bestätigte sich. Das Nespresso Geschäft entwickelte sich weiterhin erfreulich. Per Anfang 2018 hat Dätwyler die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Nespresso verlängert. Der neue Mehrjahresvertrag sieht weiteres Wachstumspotenzial vor.
Zum fünften Mal in Folge, seit der Zusammenführung der beiden früheren Konzernbereiche, konnte das Dichtungsgeschäft das Betriebsergebnis (EBIT) steigern, und zwar um 10.9% auf CHF 151.6 Mio. (Vorjahr CHF 136.7 Mio.). Die EBIT-Marge verbesserte sich leicht auf 18.2% (Vorjahr 18.1%). Leicht höhere Rohmaterialpreise sowie Einmalkosten für Wachstumsprojekte konnten durch weitere Effizienzsteigerungen kompensiert werden.

Technical Components mit Wachstum in der Online-Distribution

Der Konzernbereich Technical Components erarbeitete im Business-to-Business-Kerngeschäft der Online-Distributoren Distrelec und Reichelt im zweiten Halbjahr trotz weniger Handelstagen ein erfreuliches Umsatzwachstum mit steigender Tendenz im vierten Quartal. Nedis, Grosshändlerin für Home/Consumer Electronics, vermochte zwar den Nachfragerückgang im zweiten Halbjahr zu reduzieren, musste aber für das Gesamtjahr einen empfindlichen Umsatzrückgang hinnehmen. Insgesamt verringerte sich der Nettoumsatz für das Gesamtjahr leicht auf CHF 458.6 Mio. (Vorjahr CHF 462.6 Mio.). Bereinigt um die positiven Währungseffekte entspricht dies einem organischen Rückgang von 2.3%.
Dank konsequenter Kostendisziplin und verbesserter Bruttomarge stieg das bereinigte Betriebsergebnis (EBIT) vor Einmalkosten von CHF 9.7 Mio. (grösstenteils für den Aufbau des neuen Distrelec Enterprise Hub in Manchester) auf CHF 20.7 Mio. (Vorjahr 18.9 Mio.), was eine bereinigte EBIT-Marge von 4.5% ergibt (Vorjahr 4.1%). Der ausgewiesene EBIT lag bei CHF 11.0 Mio. (Vorjahr CHF 9.4 Mio.).

Geschärfte strategische Prioritäten

Nach dem erfolgreichen Portfoliomanagement, der Fokussierung auf Wachstumsmärkte und der internationalen Expansion der vergangenen Jahre verfügt Dätwyler über ein starkes Fundament. Aus dieser Position der Stärke hat die Gruppe die strategischen Prioritäten geschärft: Dätwyler will weiterhin das profitable Wachstum fördern, aber zusätzlich die Digitalisierung beschleunigen und die Agilität steigern. Zur Beschleunigung der digitalen Transformation investiert die Gruppe verteilt über die nächsten Jahre rund CHF 50 Mio. Damit steigert Dätwyler die Effizienz der Geschäftsprozesse, verbessert die Datenqualität, erhöht die IT-Sicherheit und schafft eine starke und flexible Basis für zukünftige digitale Anwendungen.
Auch akquirierte Unternehmen können in Zukunft schneller und einfacher integriert werden. Die sich immer schneller verändernden Märkte und Rahmenbedingungen verlangen nach Schnelligkeit, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Der Dätwyler Wert „Wir sind Unternehmer“ ist die ideale Voraussetzung für eine agile und innovationsstarke Organisation. Ein Beispiel dafür ist der neue Distrelec Enterprise Hub in Manchester in welchem das Produkt-, Beschaffungs- und Marketingmanagement an einem Standort effizient und agil zusammenarbeiten.

Ausbau der Produktionskapazitäten für hochwertige Dichtungskomponenten

Dank der Fokussierung auf stark wachsende Marktsegmente und führenden globalen Positionen kann Dätwyler im Konzernbereich Sealing Solutions durch Investitionen in Kapazitätserweiterungen für hochwertige Dichtungskomponenten das profitable organische Wachstum beschleunigen. Gute Beispiele sind der neue Vertrag mit Nespresso oder die Investitionen in den Neubau eines Health-Care-Werks in den USA sowie in den Ausbau des bestehenden Health-Care-Werks in Indien. Mit diesen zusätzlichen Produktionskapazitäten auf dem neusten Stand der Technik ist Dätwyler gut positioniert, um von der schnell wachsenden Nachfrage nach hochwertigen Komponenten für vorgefüllte Spritzen und moderne Verabreichungssysteme profitieren zu können.

Im Marktsegment Automotive führt Dätwyler am Schweizer Standort mit „Lean-and-Clean“ ein neues Produktionskonzept ein. Erstmals wird das Unternehmen hochwertige Automobilkomponenten in Reinräumen produzieren und damit die Wettbewerbsfähigkeit weiter steigern, insbesondere auch im Hinblick auf die Elektromobilität. Akquisitionsobjekte befinden sich laufend in Prüfung.

Neupositionierung der Online-Distribution

Parallel zum erfolgreichen Aufbau des neuen Enterprise Hubs in Manchester hat sich Distrelec verstärkt auf Wartung, Automation und Robotik fokussiert. Um den Zielkunden Mehrwert zu bieten, passt Distrelec das Leistungsversprechen an, optimiert die Webshops, beschäftigt Fachspezialisten, forciert die Eigenmarke RND und optimiert das Sortiment. Reichelt fördert mit der beschleunigten internationalen Expansion mit Fokus auf Business-to-Business-Kunden in ganz Europa das profitable Wachstum.
Nedis, Grosshändlerin für Home/Consumer Electronics, setzt ein umfassendes Optimierungsprogramm um, um den Umsatzrückgang zu stoppen. Unter anderem reduziert Nedis die verschiedenen Produktmarken auf eine gemeinsame Marke, stärkt die Produktqualität, optimiert das Produktmanagement und verbessert die Verkaufseffizienz. Die Kombination dieser Massnahmen bringt in der ganzen Lieferkette Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen und verstärkt die Präsenz an der Verkaufsfront.

Optimistischer Ausblick

Für 2018 ist Dätwyler zuversichtlich, dass die Gruppe den profitablen Wachstumskurs beschleunigen kann. Im Konzernbereich Sealing Solutions erwartet die Gruppe aufgrund des positiven Marktumfelds, den führenden Positionen, der guten Auftragslage, dem neuen Nespresso Vertrag und der verfügbaren Kapazitäten auch 2018 ein profitables dynamisches Wachstum. Der auf Europa fokussierte Konzernbereich Technical Components sollte das Umsatzwachstum des vierten Quartals 2017 im neuen Jahr in einem freundlichen konjunkturellen Umfeld beschleunigen und die EBIT-Marge kontinuierlich verbessern können.

Die Gruppe strebt 2018 einen Umsatz zwischen CHF 1‘350 Mio. und CHF 1‘400 Mio. an. Zum zweiten Mal in Folge erhöht Dätwyler das Zielband für die EBITMarge auf neu 12% bis 15%. Einmalkosten sollten 2018 aus heutiger Sicht keine mehr anfallen.

http://www.datwyler.com/de/investoren/publikationen/

www.datwyler.com

 

 

 

zurück zur Übersicht