AKOMAG
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kunst & Kultur

  • Morgenstimmung am Vierwaldstättersee. (Bild PD)

Wasser, Berge, Licht

Die Berge um den Vierwaldstättersee haben seit jeher eine magische Anziehungskraft auf Künstler ausgeübt. Johann Wolfgang von Goethe beschrieb diese majestätischen Kulissen in seinem Werk Dichtung und Wahrheit als "die Unerschütterlichen", die wie die Kulissen eines Theaters ruhig und erhaben in der Landschaft stehen. Der Luzerner Künstler Bruno Müller-Meyer hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese grandiose Bühnenkulisse in seinen Werken einzufangen und neu zu interpretieren.

Vom 01. Juni bis zum 16. August 2024 präsentiert Müller-Meyer seine neuesten Werke in der Galerie Vitrine. Die Ausstellung, die mit einer Vernissage am 01. Juni von 17.00 bis 20.00 Uhr eröffnet wird, verspricht ein Highlight des Luzerner Kunstsommers zu werden. Evelyne Walker und der Künstler selbst werden die Gäste begrüssen und in die faszinierende Welt der zeitgenössischen Alpenmalerei einführen.

Bruno Müller-Meyer beobachtet von seinem Atelier auf der Horwer Halbinsel täglich die wechselnden Stimmungen und Wetterlagen der umliegenden Berge und des Sees. Besonders das fahle Licht vor Sonnenaufgang hat es ihm angetan, in dem er die Landschaft in stets neuen Varianten inszeniert. In seinen Bildern sucht man vergeblich nach menschlichen Figuren – sie würden, wie Goethe sagte, nur stören und die harmonische Komposition aus See, Bergen und Himmel beeinträchtigen.

Die Ausstellung in der Galerie Vitrine in Luzern bietet die Gelegenheit, Müller-Meyers eindrucksvolle Sicht auf die Luzerner Bergwelt zu erleben. Seine Werke laden dazu ein, die stille Erhabenheit und die subtile Schönheit dieser Landschaften zu entdecken und neu zu schätzen.

Vernissage: 01. Juni 2024, 17.00 – 20.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 01. Juni 2024 – 16. August 2024

(pd./red.)

zurück zur Übersicht