AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kunst & Kultur

Olivia Abächerli gewinnt den Unterwaldner Preis für bildende Kunst 2018

Die 1992 in Stans geborene Obwaldner Künstlerin begann ihr Studium 2012 an der Luzerner Hochschule der Kunst und schloss mit dem Bachelor Fine Arts an der Hochschule der Künste Bern ab. Seit 2017 setzt Olivia Abächerli ihre Ausbildung in Arnheim (NL) mit einem Kunst-Masterprogramm fort.

Die Installation mit dem Titel «vertical movement gym department model» hat das Interesse der Jury sofort geweckt und schliesslich überzeugt. Mit einer Mischung aus Laborsituation, Fitnessstudio und Zeichnungsapparat entführt Olivia Abächerli das Publikum in eine spannungsvolle Welt und untersucht dabei das politische und philosophische Potential einer fiktionalen Anordnung. Die Arbeit ist eine Anregung zum Neudenken und zum Durchbrechen gängiger Schemata.

Olivia Abächerli arbeitet im wahrsten Sinne des Wortes mit «mixed media». Sie kombiniert Objekte, Medien und Gattungen, mischt Zweidimensionales und Dreidimensionales, verwendet analoge und digitale Elemente. Die Jury empfindet diese Materialvielfalt als betörend, doch keineswegs als beliebig. Mit einem berauschenden und doch nüchternen Mix kreiert Olivia Abächerli ein in sich schlüssiges System und schafft es so, ihre durchaus politische und philosophische Idee prägnant und doch poetisch zu vermitteln.

Seit über 20 Jahren führen die Kantone Obwalden und Nidwalden gemeinsame Kunstausstellungen in einem dreijährigen Turnus durch. 58 Künstlerinnen und Künstler haben letztes Jahr an der NOW 17 in Giswil ihre Werke gezeigt. Eine fünfköpfige Fachjury, wählte daraus 18 Kunstschaffende aus, die ab dem 10. November ihre Werke im Winkelriedhaus in Stans präsentierten. Die Jury vergibt im Rahmen dieser Präsentation den Unterwaldner Preis für bildende Kunst. In diesem Jahr ist Olivia Abächerli die Gewinnerin der NOW 18.

www.nidwaldner-museum.ch

 

zurück zur Übersicht