AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kunst & Kultur

Luke Gasser – ein Workaholic

Den Obwaldner Kunstschaffenden Luke Gasser in ein Schema zu pressen, geht nicht. Zu vielseitig ist sein Tätigkeitsfeld. Und wenn er etwas macht, dann tut er dies vor allem mit sehr viel Herzblut – so wie jetzt bei seinem neuen Hardrock-Album «Mercy On Me».

Gradlinig und bodenständig: Genau so, wie in den 1970er-Jahren von unzähligen Bands Rockmusik gelebt wurde, kommt das neuste Hardrock-Album «Mercy On Me» des Obwaldner Musikers und Kunstschaffenden Luke Gasser daher. Zwölf Titel sind auf dem neuen Tonträger drauf. Und wie immer nimmt Luke Gasser kein Blatt vor den Mund. Er sagt in den Songtexten geradeheraus, was ihn beschäftigt, wie es auch sonst seine Art ist. Luke Gasser ist ein Mensch, der schon immer mit offenen Augen und wachem Geist durchs Leben ging. Dass er manchmal auch ein unbequemer Zeitgenosse sein kann, haben schon Politiker zu spüren bekommen. Was ihm aber niemand absprechen kann, ist die Tatsache, dass er ein Workaholic ist. Innerhalb von einem halben Jahr mit «Niklaus von Flüe – und essen mag er auch nicht mehr» einen Dokumentarfilm samt gleichnamigem Buch und jetzt ein neues Rockalbum zu präsentieren, dies schafft nur Luke Gasser. Und, egal, was der gelernte Holzbildhauer gerade macht, er tut dies immer mit sehr viel Herzblut. Sein neustes, seit dem 26. Mai im Handel erhältliches Hardrock-Album ist der beste Beweis dafür und lässt die Herzen der Fans von schnörkellosem Hardrock höherschlagen. (bc.)

www.lukegasser.ch

zurück zur Übersicht