AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kunst & Kultur

  • PD Weidli, Foto Edi Ettlin

Besonderes Kunstprojekt

Das Zürcher Künstler-Duo Christine Bänninger und Peti Wiskemann realisiert in den Räumen der Stiftung Weidli Stans bis Ende November 2021 die partizipative Installation «wilderwald». Einzigartig für die Schweiz arbeiten Menschen mit und ohne Beeinträchtigung an der künstlerischen Intervention mit.

In einer Ecke auf der blauen Etage der Tagesstätte befindet sich aktuell der Arbeitsplatz des Zürcher Künstler-Duos Christine Bänninger und Peti Wiskemann. Auf dem Tisch stehen Acryl-Farben, Pinsel und Stempel einsatzbereit. Noch unbemalter Karton liegt für die Künstlerinnen und Künstler parat. Bereits fertige, farbige Streifen warten auf ihre Integration in «wilderwald». Einzelne, ineinander verschlungene Äste der künstlerischenIntervention sind an der Decke installiert. Das Kulturprojekt Weidli ist trotz der Pandemie gut ins erste Jahr gestartet.

Kulturprojekt vermittelt neue Impulse
«Allein der Gedanke, gemeinsam an einer Kunstinstallation zu arbeiten, hat in der Stiftung Weidli Stans eine unglaubliche Kraft entwickelt. Die ersten beiden Workshops mit dem Künstler-Duo haben dies sichtbar gemacht.» erläutert Klaus Keller, Leiter Tagesstätte und Mitinitiator des Kunstprojekts. Und er erzählt weiter: «Obwohl Christine Bänninger und Peti Wiskemann hier räumlich getrennt von den Klientinnen und Klienten gearbeitet haben, sind sie immer wieder vorbei-gekommen. Einige haben nur beobachtet, andere haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten mitgewirkt. Auch das Fachpersonal ist von der künstlerischen Installation begeistert und macht engagiert mit.» Die Eindrücke des Künstler-Duos schildert Christine Bänninger: «Die Arbeitstage in der für uns neuen Welt waren intensiv, bewegend und haben uns beiden Freude gemacht. Die Kunstaktion mit spontaner Malerei von verschiedensten Menschen, Verbindungen mit Bostitch und Draht hat etwas Zufälliges, Provisorisches. Das Unperfekte macht die Seele sichtbar! Durch das Mitmachen an «wilderwald» werden alle Beteiligten zu Künstlerinnen und Künstlern und Teil des wachsenden und temporären Kunstwerkes.»

Partizipativ Interventionen realisieren
Markus Knupp, Geschäftsführer der Stiftung Weidli Stans, erläutert den Kerngedanken des Kulturprojekts Weidli: «Für uns immer von zentraler Bedeutung ist der Inklusionsgedanke. Alle künstlerischen Interventionen entstehen unter Mitwirkung der Menschen mit Beeinträchtigungen und des Fachpersonals. Wenn immer möglich sollen auch externe Gruppen zu Anlässen und Workshops eingeladen wer-den. Aktuell ist das noch etwas schwierig, aber wir sind zuversichtlich, dass sich die Corona-Situation nach und nach entspannen wird.»Seit Januar wird in allen Bereichen der Stiftung Weidli fleissig Karton gesammelt, damit genügend Grundmaterial zur Verfügung steht. Das Künstler-Duokommt jeden Monat für drei Tage in die Stiftung Weidli Stans. Sie leiten die Workshops, transformieren und installieren die Kartonstreifen-Objekte.«wilderwald» wird bis Ende November 2021 weiter wachsen.

Diverse Events geplant
Die künstlerischen Installationen ermöglichen Begegnung durch Bewegung.Sobald es die Situation erlaubt, sollen die Kunstinstallationen Menschen innerhalb und ausserhalb der Stiftung Weidli Stans zum Verweilen, zum Entdecken und zum Erleben einladen.Die Interventionen regen die Sinne an, fördern den Austausch und machen die Räume der Stiftung Weidli Stans zu einem interessanten Treffpunkt für alle. Geplant sind ab Sommer 2021 verschiedene Anlässe, zu der auch die Bevölkerung eingeladen wird. Im Juni ist eine Musik-Improvisation mit dem Multiinstrumentalisten Gabriel Stampfli vorgesehen. Mitte September ist eine Tanzperformance mit Meret Schlegel geplant. Am 4. Dezember 2021 findet die Finissage statt. Zudem werden einige interne Anlässe organisiert. Was wann genau realisiert werden kann, wird die Zeit weisen. Aktuell lädt ab Freitag, 12. März ein Video auf dem Youtube-Kanal der Stiftung Weidli zur virtuellen Vernissage ein. Unterstützt wird das Kulturprojekt Weidli von verschiedenen Spenderinnen und Spendern.

Kurzinfo Kulturprojekt Weidli
Die künstlerische Intervention «wilderwald» von Christine Bänninger und Peti Wiskemann entsteht in Zusammenarbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung der Stiftung Weidli Stans. Das Kunstprojekt wächst Monat für Monat in der Tagesstätte. Corona-bedingt kann das Kunstwerk aufgrund der strengen Schutzbestimmungen noch nicht besucht werden. Auf der Webseite wird in Blogs und in Fotoberichten regel-mässig über den Projektfortschritt berichtet. Ein Video auf dem Youtube-Kanal der Stiftung Weidli Stans vermittelt einen Einblick in den Entstehungsprozess.

Kurzporträt Stiftung Weidli Stans
Die Stiftung Weidli Stans bietet rund 140 erwachsenen Klientinnen und Klienten mit Beeinträchtigung unterschiedliche Wohnformen, Arbeitsplätze und eine Tagesstätte an. Sie ist eine selbständige Stiftung mit einer Leistungsvereinbarung mit dem Kanton Nidwalden. Die Tagesstätte der Stiftung Weidli Stans ist die erste Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung in der Schweiz, die den barrierefreien Zugang zu allen Stockwerken über Verbindungswege ermöglicht. Rund 130 Angestellte setzen täglich ihr Wissen, ihre Empathie und ihre Fachkompetenz in einem attraktiven und abwechslungsreichen sozial-agogischem Umfeld ins Zentrum ihrer Arbeit. (pd.)

www.weidli-stans.ch

zurück zur Übersicht