AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kunst & Kultur

«Gedächtnispalast» mit 5'500 Besuchern

Am Samstag, 29. Juni steht die Dernière des «Gedächtnispalast» in der «Viscosistadt» in Emmenbrücke an. Noch werden drei Vorstellungen gespielt, doch schon jetzt zeigt sich, dass das Projekt ein Erfolg ist.

Das Projekt «Gedächtnispalast» hat sich nach Startschwierigkeiten zu einem Erfolg entwickelt. Von den verfügbaren 7’500 Plätzen sind aktuell 5’500 Tickets verkauft worden. Den grössten Zuschaueraufmarsch lieferten mit 2'500 Besuchern die Kantone Luzern, Ob- und Nidwalden. 1’200 Besucherinnen kamen aus den Kantonen Schwyz und Uri, 600 aus dem Kanton Zug. 1'200 weitere aus den Kantonen Zürich, St. Gallen, Aargau, Glarus, Bern, Solothurn und Basel. Dank diesem Erfolg auf der Besucherseite sowie dank den öffentlichen Beiträgen, Zuwendungen diverser Stiftungen und den eingegangenen Sponsoringbeiträgen, kann der Verein Big Bang die hohen Kosten dieser Grossproduktion decken.

Mit der Dernière vom 29. Juni wird die rund fünfjährige Projekt-, Probe-, Aufbau- und Aufführungszeit abgeschlossen sein. In der Inszenierung auf über 5000 m2 in den stillgelegten Produktionshallen der «Viscosistadt» Emmenbrücke wirken 9 Profi-Schauspielerinnen und -Schauspieler, 34 Laiendarstellerinnen uaus neun Kantonen sowie rund 50 Akteure hinter den Kulissen mit. Das Stück «Gedächtnispalast», das von der Autorin Martina Clavadetscher geschrieben und von der Regisseurin Annette Windlin inszeniert wurde, lässt das Publikum hautnah an einer facettenreichen Familiengeschichte teilnehmen. Im Mittelpunkt der Inszenierung stehen die Liebesgeschichte von Marga und Hannes und die Erinnerungen ihrer Familien. Die Schauspielerinnen und Schauspieler spielen dabei - teilweise gleichzeitig - 60 Szenen über das Leben der beiden Familien und deren Suche nach dem Glück.

https://gedaechtnispalast.ch/

zurück zur Übersicht